Alle Artikel in: lifestyle

Geschenkideen für sportbegeisterte Weltenbummler

*Anzeige Schenken macht Spaß! Wenn einem aber partout keine Idee einfallen will, kann die Suche nach einem Präsent schnell lästig werden. In Kooperation mit Planet Sports habe ich mich auf die Suche nach ein paar echten Highlights gemacht und zehn Teile herausgesucht, über die sich Geburtstagskinder freuen und die außerdem richtig Lust auf den Sommer machen. Mit dabei sind natürlich auch ein Paar Chucks. Mein erstes Paar All Stars hatte mir meine Schwester im Jahr 2002 aus Amerika mitgebracht. Damals wurde ich von meinen Mitschülern noch für meine “Clownschuhe” belächelt und wies so ist, kaum ein Jahr später liefen sie selbst mit Chucks über den Schulhof. Bei Planet Sports findet ihr gerade viele Converse Sneaker im Sale. Longboarden und Stand Up Paddling sind Sportarten, die ich unbedingt mal ausprobieren möchte. Fürs Stehpaddeln braucht man nicht mal ans Meer fahren. Auf Seen oder einigen Flüssen kann man die Trendsportart auch super ausüben. Wie cool ist es da seine eignen Paddle zu haben!? Zugegebenermaßen ein eher teures Geschenk, wenn man sich in einer Gruppe zusammentut aber durchaus erschwinglich. …

wildflowers

Moody March Tunes

Eigentlich ist er gar nicht so launisch. Der März. Genauso wenig wie meine Stimmung. Wie auch, habe ich doch nach wunderbaren Tagen in Rom gerade eine erfüllende Woche Berlin hinter mir. Aber, nun ja, ich hab nun mal ein Faible für Alliterationen. Bei der neuen Spotify Playlist erwartet euch mal wieder jede Menge Indie Rock. Den höre ich momentan einfach gern. Zu Hause, unterwegs auf den Kopfhörern, zum Tanzen im Club oder auf Konzerten. Aber auch der genial soulige Michael Kiwanuka und eine Prise Post-Punk von The Underground Youth sind mit dabei. Ende des Monats spielen die vier Briten in Frankfurt und da freue ich mich schon sehr darauf. So sehr, dass ich fast schon einen Monat zu früh zur Konzerthalle gefahren wäre. So, nun viel Spaß beim Anhören und ganz viele Frühlingsgefühle wünsche ich euch. Und wer passende Adjektive für die nächsten Playlists hat, ab in die Kommentare damit.

Sippin’ on Sunshine

Leute, haltet euch fest. Ich habe gestern die ersten Knospen an den Sträuchern entdeckt. Der Frühling kann demnach nicht mehr allzu fern sein. Juhuu! Wenn Mainz von so viel Sonne und tollem Licht verwöhnt wird, wie in den letzten Tagen, fällt es mir unheimlich schwer drinnen, am Schreibtisch zu sitzen. Obwohl ich gerade kaum hinterher komme mit der Arbeit, habe ich mir zumindest einen kleinen morgendlichen Spaziergang mit meiner guten Freundin Fabienne gegönnt. Mit Coffee-to-go und Kamera schlenderten wir am Rhein entlang und kamen mit aufgetanktem Vitamin-D-Vorrat wieder zurück.

Essen gehen in Paris: Meine Café und Restaurant Tipps

Zugegeben, es hat eine Weile gedauert, bis ich sie gefunden habe. Die hübschen Cafés und Restaurants in Paris, in denen man verhältnismäßig günstig – aber trotzdem lecker – frühstücken, lunchen und zu Abend essen kann. Ganze drei Wochen habe ich mich nun durch Paris probiert und will euch meine Top-Tipps nicht vorenthalten. Hier kommen meine liebsten Cafés und Restaurants. Frühstück und Lunch in Paris Meine Nummer eins zum Frühstücken ist das gemütliche IBRIK Café. Die Tafel mit der Aufschrift “Weird Coffee for weird people”, die vor dem Café aufgestellt ist, hatte mich neugierig gemacht. Hier genießt ihr in entspannter Atmosphäre köstliche Bowls mit Früchten und griechischem Joghurt inklusive einem Latte für 10,50 Euro. IBRIK 43 Rue Laffitte, 75009 Paris www.ibrik.fr Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8.30 bis 17 Uhr Samstag: 10.30 bis 16 Uhr Sonntag: Ruhetag → Vielleicht interessiert dich auch: Reiseblogger verraten ihre Tipps für Paris ← Im Herzen des Marais Viertels liegt Le Voltigeur. Das Bistro ist bekannt für seine leckeren Kuchen und Desserts. Das Pain au Chocolat ist das beste, das ich in …

Fleur Bleue January Tunes

Salut aus Paris! Die Januar-Playlist hat sich meinem aktuellen Standort angepasst. Nach einer Woche in der Stadt der Liebe begleiten mich im Moment viele feinfühlige Songs und Interpreten. Es scheint, als locke Paris die Romantikern in mir hervor. Bei der ich nicht mal wusste, dass sie überhaupt existiert. Mais, je suis d’accord! Ein wenig freue ich mich schon jetzt drauf, wenn ich in ein paar Monaten oder sogar Jahren diese Playlist wieder herauskrame und mich die Musik zurück in die Straßen von Montmartre nimmt. Viel Spaß beim Anhören und Sehnsüchten! Durch die Blätter auf dem Titelbild seht ihr übrigens die Basilika Sacré-Cœur.   Dir gefällt was du liest? Dann folge mir via Facebook und Instagram. Oder speichere diesen Beitrag auf Pinterest:    

Cozy November Tunes

Ein bisschen Altes, ein wenig Neues. Etwas französisch und eine Prise arabisch aus dem Libanon, hat sich auch hinein gemischt, in meine Playlist des Monats. Dazu der verträumte Folk-Pop von Angus & Julia Stone aus Australien. Alles in allem also ein recht wilder Mix, genauso wie das stürmische Novemberwetter. Zeit es sich mit dicken Wollsocken an den Füßen, einem guten Buch und einer Tasse Tee zu Hause gemütlich zu machen. Die passende Hintergrundmusik für gemütliche Herbsttage findet ihr hier. Dir gefällt was du liest? Dann folge mir via Facebook und Instagram. Oder speichere diesen Beitrag auf Pinterest:  

Kulinarische Weltreise: Pastéis de Nata

Ganz ehrlich, allein sie sind Grund genug nach Portugal zu reisen. Der cremige Pudding auf dem luftig lockeren Blätterteig, darüber eine Prise Zimt: Göttlich! Da ist es für mich als Naschkatze im Nachhinein absolut unverständlich, wie ich innerhalb der zwei Wochen in Portugal nur ein Puddingtörtchen essen konnte. Ein einziges, kaum der Rede wert. Ihr versteht sicher, dass meine Lust auf Pastéis de Nata damit nicht befriedigt ist und ich auf keinen Fall bis zu meiner nächsten Portugalreise auf die cremig-süße Verführung warten kann. Da habe ich mal eben zu Hause den Blätterteig ausgerollt und den Ofen angeschmissen – und war angenehm überrascht wie einfach die Törtchen gelingen. Probiert es doch auch mal aus. Schwierigkeit: Leicht | Vorbereitung: 10 Minuten | Backzeit: 15 Minuten Zutaten für 4 Personen: 1 Rolle Blätterteig 250 Gramm Schlagsahne 1 TL Mehl 2 EL brauner Zucker 4 Eigelb 1 Vanilleschote Salz Zimt Zubereitung: Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Für den Pudding Sahne, Mehl, Zucker, Eigelb und eine Prise Salz in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen. Wenn der Pudding …

Sweet September Tunes

Was wären die letzten Sommertage ohne gute Musik? Diese Songs haben mich in den letzten Wochen begleitet und vor allem während meiner Fahrt in die Toskana, habe ich sie rauf und runter gehört. Bei einigen der Bands kam ich sogar in den Genuss sie live zu sehen. Wie Strand Child mit feinstem Indie aus Berlin und Krautrock von His Clancyness aus Bologna und dann noch die fünf Brüder, die mit My Friend The Immigrant längst nicht nur ihre Heimatstadt Wiesbaden rocken. Also ihr Lieben, Ohren auf und noch ein wenig länger am Sommer festhalten.   Dir gefällt was du liest? Dann begleite mich auf meiner nächsten Reise via Facebook und Instagram. Oder speichere diesen Beitrag auf Pinterest:  

Rezept für Pasta Cacio e Pepe

Cacio e Pepe: Die einfachste Pasta der Welt

Meine erste Pasta Cacio e Pepe aß ich vor fünf Jahren in Rom. Genauer gesagt bei meinem Stammitaliener Ivo in Trastevere. Zunächst war ich ein wenig skeptisch. Pasta nur mit Käse und Pfeffer? Das wars? Ist das nicht ein bisschen, nun ja, … langweilig? Bestellt hab ich das Gericht dann doch. Zu oft hatte ich es auf den Speisekarten gelesen und war nun neugierig auf das traditionell römische Gericht. Und wer hätte es geahnt? Es war veramente delizioso! Schwierigkeit: Leicht | Vorbereitung: 5 Minuten | Kochzeit: 15 Minuten Zutaten für 4 Personen: 400 Gramm Spaghetti 250 Gramm Pecorino Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Zubereitung: In einem Topf Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen den Pecorino fein reiben. Sobald das Wasser kocht, Salz hinzugeben (hier könnt ihr ruhig sparsam sein, da der Pecorino schon sehr salzig schmeckt) und die Spaghetti al dente kochen. Beim Abgießen der Pasta etwas Nudelwasser abfangen. Nun die Spaghetti zurück in den warmen Topf geben und sie darin mit dem Pecorino, dem Nudelwasser und schwarzen Pfeffer vermengen. Die Pasta auf Tellern anrichten und …

Aussicht auf Montalcino

Geheimtipps: Übernachten und Essen in der Toskana

Ich hatte mal wieder das Vergnügen, mich durch die köstliche toskanische Küche zu kosten und will euch meine Toptipps nicht vorenthalten. Wo ihr euch anschließend angenehm betten könnt, erzähle ich euch außerdem in diesem Post. Übernachten in Ferienwohnungen Die größte Auswahl an Ferienwohnungen in Italien bietet Feries. Hier ist für jeden Geldbeutel etwas dabei, von der Luxusvilla bis zum niedlichen Chalet. In den Sucheinstellungen könnt ihr die Ergebnisse bequem nach Regionen oder Sonderwünschen, wie Pool oder Parkplatz filtern. In der Nähe von Florenz, beispielsweise, liegt ein zauberhaftes Anwesen, das die Besucher nicht nur mit einer überragenden Aussicht begeistert. Der Agriturismo-Betrieb La Casavecchia besteht aus sieben Wohnungen mit Platz für jeweils bis zu sechs Gästen. Die Zimmer in dem restaurierten Bauernhof sind stilvoll mit vielen Naturelementen eingerichtet. Morgens am Infinity-Pool das Frühstück genießen, anschließend die traumhafte Chianti-Region erwandern oder Florenz mit seinen vielfältigen kulturellen Möglichkeiten besuchen. Zum Abendessen geht es dann wieder zurück in die charmante Ferienwohnung, um in der Küche ein leichtes Gericht zu zaubern. Wichtigste Zutat: Olivenöl, das der Betrieb selbst produziert. Sichere dir …