Autor: Sarah

Übernachten in Tiflis: Meine Hotel und Hostel Tipps

Wo gibt’s das leckerste Frühstück und wo die sensationellste Aussicht? Fast zwei Wochen lang habe ich mich durch die Hotels und Hostels in Tiflis getestet. Dabei war mir neben einem günstigen Preis, eine zentrale Lage wichtig, genauso wie der besondere Charme der Unterkünfte. Hier kommen meine Favoriten. Envoy Hostel Im Herzen der Altstadt gelegen, bietet das kleine Envoy Hostel Doppelzimmer und Schlafsäle ab 11 Euro, inklusive Frühstück. Noch sagenhafter als der Preis, ist der phänomenale Blick über Tiflis von der gemütlichen Dachterrasse. Einen herrlicheren Ort, um den Tag mit einem Glas Kindzmarauli – seit Georgien mein neuer Lieblingswein – ausklingen zu lassen, kann ich mir kaum vorstellen. Envoy Hostel 45 Betlemi St Tiflis envoyhostel.com/tbilisi/ Fabrika Hostel Das Fabrika ist ein eigener kleiner Kulturkosmos nördlich der Altstadt. Mit hippen Cafés, Restaurants und Concept Stores rund um den Innenhof, versprüht die einstige Nähfabrik  ein alternatives Flair, das mich an Berlin-Kreuzberg erinnert hat. Mir hatte es besonders die gemütliche Lobby angetan. Der perfekte Ort, um sich an einem verregneten Tag auf dem Sofa zu lümmeln, mit permanent hervorragender …

A Farewell to Summer: 5 kleine Auszeiten für den Spätsommer

*Anzeige Der Sommerurlaub ist vorüber. Die mitgebrachten Sandkörner werden aus den Taschen geschüttelt und in der Sonnencremetube wartet ein letzter Rest darauf aufgebraucht zu werden. Wer genau hinschaut, erkennt in den Bäumen die ersten Anzeichen, dass der Herbst nicht mehr lange auf sich warten lässt. Gerade dann wenn man sich mit den Mückenstichen arrangiert hat, müssen wir uns langsam aber sicher von den lange Nächten und Tagen im Freien verabschieden! Dies ist der richtige Moment, um mit einigen Highlights noch etwas an der warmen Jahreszeit festzuhalten. In Kooperation mit Fashion ID habe ich ein paar Ideen gesammelt, mit denen ihr diesen Spätsommer gebührend zelebriert. Außerdem präsentiere ich euch mein Lieblingsoutift der Saison. Ein letztes Mal die Badehose einpacken Den Badesee ausweihen. Handtuch, Sonnencreme und Freunde im Gepäck und bis in die späten Abendstunden die Wärme auf der Haut spüren und im kühlen Nass planschen. Es nochmal genießen die Sandalen abzustreifen, barfuß zu laufen und die Zehen im Sand zu verbuddeln. Auf dem Handtuch im Schatten dösen oder mal wieder ein ganzes Buch in einem Zug …

Wanderproviant von Dr. Karg's

[Anzeige] Wanderproviant: Die gesunden Snacks von Dr. Karg’s

Zwei Geständnisse vorab: Ich bin, erstens, eine absolute Schönwetterwanderin. Zwar hatte es durchaus etwas gemütliches an sich, als ich vergangenen Juni bei strömendem Regen und grummelndem Gewitter mit meinen Reisekumpanen im armenischen Wald saß. Unter einem Unterstand knabberten wir Kekse und warteten, bis der Schauer etwas nachließ. Für gewöhnlich schlüpfe ich jedoch erst gar nicht in meine Wanderstiefel, wenn ich am Tag der geplanten Wanderung aus dem Fenster schaue, der Himmel ist grau in grau und es ist nur eine Frage der Zeit, wann es zu nieseln beginnt. Bekenntnis Nummer zwei: So sehr ich es mag draußen zu sein, die würzig, frische Luft des Waldes einzuatmen und die Panoramen entlang des Weges zu genießen – am liebsten sind mir auf Wandertour die Pausen. Darum zieht sich eine Tour von gerade mal 11 Kilometern bei mir gerne mal über fünf bis sechs Stunden hin. Immer wieder tun sich neue, lauschige Plätze entlang des Weges auf und ich nutze jeden einzelnen davon für ein Picknick aus. Vergangenes Wochenende war ich mal wieder im Rhein-Main-Gebiet unterwegs und bin …

azoren travelogue

Reiseblogger verraten ihre Tipps für die Azoren

Im vergangenen Jahr ging es für mich zum ersten Mal auf die Azoren. Wandern, Wale beobachten und baden in heißen Quellen stand auf dem Programm. Ich hatte mich unter meinen Blogger-Kollegen umgehört, was ich außerdem auf keinen Fall verpassen durfte. Und hier sind die Tipps, die ich bekommen habe. Vielen Dank, an alle Blogger fürs Mitmachen und allen Lesern nun viel Spaß – auf euch wartet ein kleines Feuerwerk an Inspiration für die nächste Reise nach Sao Miguel und Co. Anna und Vanessa von the travelogue Zu welcher Jahreszeit warst du auf den Azoren und auf welchen Inseln warst du unterwegs? Wir waren im Mai auf Sao Miguel. Da wir nicht so lange Zeit hatten, wollten wir uns lieber erst mal eine Insel anschauen. Denn eine Woche braucht man schon, um diese wunderschöne Insel zu erkunden, vor allem ohne das es in Stress ausartet. Was gefällt dir auf den Azoren besonders? Die Natur!!! Einfach atemberaubend schön. Alles ist so grün, die Hortensien blühen an jeder Ecke. (mehr dazu auf unserem Blog, da gibt es auch …

Spotify Playlist: Lazy Summer Tunes

Diese Tage an denen es zu heiß für einfach alles ist. Ausnahmslos alles. Schon die kleinste Bewegung ist zu viel. Selbst für den täglichen Routinegang zur Lieblingseisdiele in der Mainzer Neustadt sind die Temperaturen zu brütend. Das Homeoffice hat sich schon um kurz nach 8 am Morgen in eine Sauna verwandelt. Der Laptop streikt nach einer Stunde und gibt seltsame Laute von sich. Das einzige was bei diesen Temperaturen möglich ist, ist zu Hause die Füße hoch zu legen und sich über jede Andeutung eines Windhauches zu freuen, der den Weg durch das Fenster findet. Also nichts wie ab ins Bett, am besten zusammen mit ein paar Kühlakkus. Die passende Musik für faule Stunden im Hochsommer gibt’s hier. Viel Spaß beim Reinhören und macht euch eine wundervolle Zeit, ihr Lieben! Dir gefällt was du liest? Dann begleite mich auf meiner nächsten Reise via Facebook und Instagram. Oder speichere diesen Beitrag auf Pinterest:  

Fabrika Hostel Tiflis

Essen gehen in Tiflis: Meine Café und Restaurant Tipps

Selten habe ich eine Stadt erlebt, die es mir so einfach gemacht hat, tolle Orte zum Frühstücken, Mittag- und Abendessen zu finden. Noch dazu – für europäische Verhältnisse – sagenhaft günstig. Bei einem Städtetrip in Tiflis wird kulinarisch garantiert jeder glücklich und selbstverständlich auch satt. Egal, ob ihr auf der Suche nach typisch georgischen Spezialitäten oder internationaler Küche seid. Hier sind sie also, meine Café und Restaurant Highlights in der georgischen Hauptstadt. Frühstück und Lunch in Tiflis Wer im HURMA in den Tag startet, hat schon alles richtig gemacht. In dem gemütlichen Café gibt es guten, ehrlichen Kaffee – so wie wir in auch in Italien serviert bekommen würden. Die Frühstückskarte bietet von gesundem Oatmeal, über Waffeln, bis zum klassischen English Breakfast für jeden Geschmack etwas. Von den leckeren Gerichten zum Lunch oder Abendessen fange ich erst gar nicht an. Stellt euch also darauf ein, HURMA mindestens ein zweites Mal einen Besuch abzustatten. HURMA 21 Petre Melikishvili St Tiflis www.facebook.com/hurmacafeshop/ Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 23 Uhr Für alle Buffet-Liebhaber gibt es im Fabrika die …

Oasis Club in Udabno Georgien

Mein Georgien Highlight: Der Oasis Club in Udabno

Udabno, georgisch für Wüste. Ein winziges Dorf inmitten der georgischen Savanne, 14 Kilometer vom beliebten Ausflugsziel, dem Höhlenkloster Dawit Garedscha, entfernt. In dieser Wüste baute Ksawery aus Polen vor etwa fünf Jahren ein Hostel mit Restaurant und Bar, den Oasis Club. Und genau das ist es. Eine kleine Oase, liebevoll hergerichtet mit recycelten Materialien aus einer einstigen Bauruine. Gäste fühlen ihn schnell, den besonderen Spirit, der hier herrscht und so vor Zufriedenheit sprüht, das er keinem verborgen bleiben mag. Der Oasis Club wurde zu meinem persönlichen Happy Place während meiner Georgien-Reise. So gut gefiel es mir hier, dass ich binnen der vier Wochen im Kaukasus insgesamt drei Mal herkam. Die längste Zeit buchte ich mir eines der kleinen Cottages für drei Nächte am Stück. Nach eineinhalb Wochen in Tiflis sehnte ich mich nach Natur und genehmigte mir hier eine kleine Auszeit von der hektischen Stadt. Die Kamera nahm ich nur selten in die Hand. Ich genoss es, einfach in den Tag hineinzuleben. Den Morgen begann und endete ich mit Yoga, dann pendelte ich zwischen der Veranda …

Morgen Routine - Tipps für einen guten Start in den Tag

Morgenroutine: Tipps für einen guten Start in den Tag

*Anzeige Selbst und ständig. So sieht, aufs Wesentliche reduziert, das Arbeiten als Selbstständige aus. Seit Anfang 2017 kann ich das nur zu gut bestätigen. Disziplin und ein außerordentlich gutes und effektives Zeitmanagement verlangt ein Leben als Freelancer und dabei ist es außerdem wichtig, dass man, neben vollem Terminkalender und nahenden Deadlines, nicht vergisst sich Pausen und kleine Highlights zwischen dem Arbeiten zu Hause zu gönnen. Manch einer mag denken, als Reisebloggerin mache ich das ganze Jahr über Urlaub. Die Realität sieht anders aus. Denn der größte Teil meines Arbeitsalltags spielt sich am Schreibtisch ab. Blog Content erstellen, Material sichten, E-Mails beantworten, Fotos bearbeiten, neue Reisen planen, Social Media Kanäle pflegen. Daneben schreibe ich für einige Online-Magazine, oft mehrere Artikel parallel. Eine wirkliche Routine ist in meinem Job manchmal kaum erkennbar. Umso wichtiger ist es für mich ein paar Gewohnheiten zu schaffen, die mir dabei helfen Struktur in meinen Alltag zu bringen. Essentiell ist dabei ein guter Start in den Tag. Meine tägliche Morgenroutine hilft mir dabei den Tag entspannt zu beginnen und gibt mir die …

5 Tipps gegen den Post-Travel Blues

Der Post-Travel Blues. Dieses ganz bestimmte Gefühl, eine Mischung aus Melancholie und Schwermut, das sich nach der Rückkehr allzu gerne einschleicht. Lag man vor wenigen Tagen oder gar Stunden noch am Meer oder streifte durch turbulente Städte, holt einen nun schon wieder der Alltag ein.
Mit diesen Tipps bleibt dir sogar zu Hause das Urlaubsgefühl erhalten.

Blick auf die Altstadt von Tiflis

Hallo Georgien! – Tschüss Georgien!

*Anzeige Ich glaube vergangene Nacht ist eine Katze vom Dach gestürzt. Warum kann ich nur vermuten. Besonders heiß wird es nicht gewesen sein, das Blechdach. Zum Abend hin kühlen die Temperaturen hier in Tiflis auf bis zu 13 Grad ab. Vielleicht ist sie während der Jagd auf dem glatten Untergrund ausgerutscht oder sie wurde von einem fiesen Artgenossen geschubst. Der saß danach oben, spähte hinab und lachte sich ins Pfötchen. Auf jeden Fall folgte auf einen maunzenden Schrei, blechernes Poltern, das mich aus meinem Schlaf riss. Danach lag ich einige Zeit lang wach im Bett, lauschte hinein in die Dunkelheit und starrte Richtung Decke. Es mag eine Stunde oder auch drei gewesen sein, die ich so da lag und überlegte, ob ich mal draußen nachsehen soll, ob irgendwo eine hilfsbedürftige Katze in Sicht ist. Nach abwägen von diversen Pros und Cons entschied ich mich fürs liegen bleiben und lauschte noch ein wenig der Stille, bis mich der Schlaf übermannte. Einige Stunden später sitze ich im Café Hurma beim Frühstück. Mit im Bild liegt übrigens meine …