Bücherwelt lifestyle

Romane, Klassiker & Reiseführer: 10 Buch-Tipps gegen Fernweh

Verregnete Herbsttage sind zum Lesen da. Gemütlich auf dem Sofa sitzen, mit einer Tasse Tee in der Hand, während die Regentropfen an die Fensterscheibe trommeln und dabei in ferne Welten abtauchen.
Gerade jetzt wo das Reisen nicht so möglich ist, wie wir es uns wünschen, schmökere ich gerne in Reisebüchern, die mich zumindest stundenweise in andere Ecken unseres Planeten entführen.

In diesem Beitrag gebe ich euch 10 Buchtipps, wie gemacht für von Fernweh geplagte Weltenbummler. Darunter sind Klassiker der Reiseliteratur, Romane und ausgewählte Reiseführer. Viel Vergnügen beim Lesen!

#1 Slow Travel von Dan Kieran

Klug und oftmals selbstironisch erzählt Dan Kieran in Slow Travel – Die Kunst des Reisens* wie seine Flugangst ihn in die abenteuerreiche Welt des langsamen Reisens heranführte. Jahrelang meidete Kieran es aufgrund seiner Agoraphobie in einen Bus oder eine U-Bahn zu steigen. Als er als Trauzeuge zu einer Hochzeit nach Polen eingeladen wird, stellt er sich seiner Angst und begibt sich auf eine Zugreise durch Europa – der Beginn einer großen Leidenschaft. Ein wunderbar unterhaltsames Buch, das für das Entdecken von Orten abseits der Touristenpfade plädiert und mir als große Inspiration meiner Zugreisen durch Europa diente.

Eine Unannehmlichkeit ist ein fälschlich betrachtetes Abenteuer. Ein Abenteuer ist nur eine Unannehmlichkeit ins rechte Licht gerückt.

Dan Kieran

#2 Weit. Ein Reisemagazin von Patrick Allgaier & Gwendolin Weisser

Ein Kino-Abend im Spätsommer 2017. Der Dokumentarfilm “WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt” läuft in einem Mainzer Programmkino. Nach dem Film über eine Weltreise, bei der nicht einmal ein Flugzeug betreten wird, gehe ich berauscht und bewegt aus dem Kinosaal. Dabei hat mich zwischen all den Orten, die Patrick Allgaier und Gwendolin Weisser bereisen, einer ganz besonders durch die Kinoleinwand hindurch fasziniert: Georgien. So brachte mich der Film wenige Monate später in das kleine Land im Kaukasus und mitten hinein in ein wundervolles Reiseabenteuer.

Neben dem Film ist auch das Buch des Paares eine Quelle der Inspiration, voll gepackt mit Momentaufnahmen, Fotostrecken und Rezepten aus aller Welt. Sehr empfehlenswert!

Es ist eine Reise um die Welt, eine weite Reise. Sie führt uns durch viele Länder und auch über die Meere. Nur fliegen, fliegen werden wir nie. Immer wollen wir die Erde berühren. Ein kleines Budget und zwei oder drei Jahre lang Zeit!

Patrick Allgaier & Gwendolin Weisser

#3 Fernweh Deutschland von Julia Schattauer

In Fernweh Deutschland* entführt euch Julia Schattauer, die manch einer von euch vielleicht von ihrem tollen Storytelling- Reiseblog Bezirzt kennt, an Naturparadiese in ganz Deutschland. Dabei ist das Buch kein klassischer Reiseführer. Vielmehr weckt Julias Werk, mit wundervollen Texten und Fotos, die Lust die eigene Heimat kennenzulernen.

Einen Einblick in Julias Buch gibt’s in diesem Blog-Beitrag, in dem sie euch einzigartige Orte an Deutschlands Küste vorstellt.

#4 Ein Tag in Barcelona von Daniel Brühl

Schon etwas unfair wie Talent manchmal verteilt ist. Daniel Brühl, zum Beispiel, ist nicht nur begnadeter Schauspieler, er schreibt in seinem Buch Ein Tag in Barcelona* auf leichte und liebevolle Weise über die Stadt, in der er geboren wurde.
Als Flaneur nimmt er die Leser mit durch die Straßen seines Lieblingsviertels und spaziert vom Hausberg Barcelonas bis ans Meer. Ich habe beim Lesen jedes Wort förmlich aufgesogen und die knapp 200 Seiten in wenigen Tagen verschlungen. Absolute Buchempfehlung, für alle, die gerade Sehnsucht nach der Stadt am Meer und der spanischen Lebensart haben.

Bleibe up to date und folge Itchy Feet Blog auf Instagram, Facebook und Pinterest. Du bist auch auf Pinterest aktiv und hast Lust mitzupinnen? Dann schau gerne auf meinem Gruppenboard mit jeder Menge Reiseinspiration vorbei.

#5 Gehen, um zu bleiben von Anika Landsteiner

“Wie ich in die Welt zog, um bei mir anzukommen”, lautet der Untertitel von Anika Landsteiners Buch Gehen, um zu bleiben*, bei dem sie euch in 15 Geschichten in 15 Ländern mit um die Welt nimmt. Dabei läuft nicht immer alles nach Plan und Anika zeigt in ihrem Buch sehr persönlich auch die herausfordernden Seiten des Reisens.

Wie weit müssen wir fahren, um irgendwann einmal anzukommen? Die Antwort auf diese Frage muss jeder selbst herausfinden, doch das Wichtigste ist erst einmal das Losfahren. Denn wer nicht wegfährt, kann auch nicht heimkommen.

Anika Landsteiner

#6 52 kleine & große Eskapaden: Wochenenden in Deutschland

Auf der Suche nach Inspiration für den nächsten Wochenendtrip? Ideen für Kurztrips findet ihr in dem Reiseführer 52 kleine & große Eskapaden – Wochenenden in Deutschland *. Alle Tipps spielen sich im Grünen ab und machen Lust das eigene Land abseits der Touristenpfade zu entdecken. Die Touren der Wanderungen gibt’s allesamt als GPX-Download. Von mir findet ihr übrigens auch drei Eskapaden im Buch.

#7 Unterwegs von Jack Kerouac

Zwei Freunde, die durch die USA reisen. Auf verschiedenen Trips geht’s von New York, und Chicago über Denver, Kalifornien und weiter nach New Orleans auf eine wilde und berauschte Fahrt über den nordamerikanischen Kontinent bis nach Mexiko. Unterwegs* ist intensiv, exzessiv und immer fernab des Mainstream. Ein Klassiker eines großartigen US-amerikanischen Schriftstellers.

Nichts hinter mir, alles vor mir, wie das unterwegs immer so ist.

Jack Kerouac

#8 Die Enden der Welt von Roger Willemsen

Feinfühlig und poetisch begibt sich Roger Willemsen in Die Enden der Welt* auf die Suche seiner persönlichen Endpunkten auf der Erde, die nicht immer geographischer Natur sind. In 22 Kapiteln erzählt Willemsen von Abschieden, Schicksal, Verlust und Hoffnung. Von bewegenden Begegnungen an verschiedensten Orten der Welt. Eine anspruchsvolle Lektüre, die beflügelt, als Reisender unterwegs zu sein, nicht als Tourist.

#9 Abenteuer reisender Frauen von Armin Strohmeyr

Wie aus braven Ehefrauen unerschrockene Weltreisende wurden, die gegen gesellschaftliche Konventionen ankämpften. Von 15 Frauen, die aus verschiedenen Beweggründen zu großen Reisen aufbrechen, erzählt Armin Strohmeyr in Abenteuer reisender Frauen*. Ein Buch voller couragierter Geschichten, die in Staunen versetzen. Die Kurz-Biographien der Frauen, die in unterschiedlichen Zeiten lebten, sind grundverschieden und haben doch etwas gemeinsam: Eine gehörige Portion Mut und der Drang nach Freiheit.

#10 Robinson Crusoe von Daniel Defoe

Die Geschichte des Seemanns, der auf einer einsamen Insel strandet, ist einer der Klassiker der Reiseliteratur. Ein Stück Literaturgeschichte. Das Abenteuer des Robinson Crusoe* zog seit dem Erscheinungstermin im Frühjahr 1719 bereits viele Generationen in ihren Bann. Wer den Roman von Daniel Defoe noch nicht gelesen hat, sollte das schleunigst nachholen.

So ist die Furcht vor einer Gefahr oft tausendmal schrecklicher als die gegenwärtige Gefahr selbst.

Daniel Defoe

Welche sind eure liebsten Reisebücher? Verratet mir eure Tipps gerne in den Kommentaren.

Like it? Pin it!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du über einen solchen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du mich und meine Arbeit an dem Blog. Ganz wichtig: Für Dich bleibt der Preis der gleiche. Du bezahlst keinen Cent mehr.

Sarah

Mainzerin Sarah packt regelmäßig das Fernweh und kurz darauf ihren Koffer, um neue, faszinierende Orte zu bereisen oder an alte, lieb gewonnene zurückzukehren. Und obwohl sie gelegentlich von einem Neuanfang an einem anderen Ort träumt, einem kleinen Haus in der Toskana mit Klappläden an den Fenstern und Zitronenbaum im Vorgarten oder von einer Stadtwohnung in Lissabon mit Blick auf den Tejo, ist Mainz eben doch ihre Stadt des Herzens.

«

»

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.