Search here...
TOP
Fotoausrüstung Reisefotografie Erfahrungen und Top Tipps für Anfänger
Fotografie lifestyle

Fotoausrüstung für Reisefotografie: Mein Kamera-Equipment + 5 Tipps für Anfänger

Sie darf auf keiner Reise fehlen und ist auch zu Hause ein treuer Begleiter: Meine Fotoausrüstung für Reisefotografie. Begonnen hatte ich meinen Reiseblog mit einer Sony-Kamera und bin später zu Olympus gewechselt. Mittlerweile gehöre ich zum Team-Canon.
Seit drei Jahren bin ich nun schon mit der Canon 200d* unterwegs und nach wie vor super zufrieden. Bevor die Entscheidung fiel, hatte ich vor dem Kauf ich gefühlt 200 Kaufberatungs-Beiträge, Guides und Tutorials angeschaut. Heute bin ich super happy mit meiner Wahl. Die Canon 200d ist für mich die perfekte Kamera für Reisefotografie.

In diesem Beitrag gebe ich euch einen Einblick in meine Fotoausrüstung für Reisefotografie und zeige euch was man damit so wunderbares anstellen kann. Obendrauf verrate ich euch fünf einfach umzusetzende Tipps für Fotografie Anfänger.

Fotoausrüstung für Reisefotografie: Der Kamera-Body

Als ich mir die Canon 200d gekauft hatte, war sie zu dem Zeitpunkt die leichteste Spiegelreflex-Kamera auf dem Markt. Das Gewicht der Kamera spielt für mich eine große Rolle, schließlich trage ich sie auf Reisen viel mit mir herum und auch bei Wanderungen und Ausflügen rund um Mainz habe ich meine Canon fast immer dabei. Mittlerweile hat die Nachfolgekamera, die Canon 250d*, die 200d als leichteste Spiegelreflexkamera abgelöst (Stand 2/2021). Allerdings nur um 4 Gramm.

Fotoausrüstung für Reisefotografie
Foto Credit: Janine Tyc

Neben dem Gewicht war mir auch eine WLAN-Funktion wichtig. So kann ich die aufgenommenen Fotos von unterwegs ganz easy direkt auf das Smartphone laden, bearbeiten und auf Instagram posten.

Eine weitere Sache, die ich bei der Canon 200d zu schätzen weiß: Den wirklich gut arbeitenden Automatikmodus. Meiner Meinung nach ist es überhaupt keine Schande die automatischen oder halbautomatischen Modi der Kamera zu nutzen, anstatt immer manuell zu fotografieren.
Wenn auf Recherchereisen wenig Zeit bleibt, knipse ich gerne im Automatikmodus, besonders wenn die Lichtverhältnisse ideal sind. Entspricht das Ergebnis auf dem Display nicht meinen Erwartungen wechsele ich in den manuellen Modus. Zuvor habe mein Wunschmotiv aber schon mal festhalten können, bevor der Foto-Moment vielleicht kurz darauf verflogen ist.

Übersicht: 7 Gründe für die Canon 200d

  • 24,2-Megapixel-Sensor
  • präziser und schneller Autofokus
  • Drahtlose Verbindung mit WLAN- und Bluetooth-Funktion
  • Mit unter 500 Gramm ein echtes Leichtgewicht
  • schwenkbarer LCD-Touchscreen
  • Full-HD-Videos
  • Top Preis-Leistungsverhältnis

Ganz gleich für welche Kamera ihr euch entscheidet, empfehle ich Gehäuse und Objektive separat anzuschaffen, da man mit den mitgelieferten Kit-Objektive meist schnell an seine Grenzen stößt, sobald die fotografischen Ansprüche steigen.

Meine Objektive für Reisefotografie

Noch wichtiger als das Kameragehäuse sind die Objektive. Das macht sich auch am Preis bemerkbar. Generell gilt, je lichtstärker das Objektiv – kleine Blendenzahl, große Lichtstärke – desto tiefer muss man in die Tasche greifen.

18 – 200 mm f/3.5-5.6

Wenn ich für alle Eventualitäten gerüstet sein will, greife ich zum 18 – 200 mm Zoomobjektiv*. Mit dem vielseitigen “Immerdrauf” gelingen sowohl tolle Landschaftsaufnahmen, aber auch gestochen scharfe Detailaufnahmen mit geringer Schärfenstiefe.

Fotoausrüstung für Reisefotografie
Fotoausrüstung für Reisefotografie

35 mm f/2

Ganz neu in meiner Fotoausrüstung ist eine 35mm Festbrennweite*. Wie der Name schon sagt, ist die Brennweite hier schon festgelegt. Du kannst also nicht zoomen. Dafür liefern Festbrennweiten eine grandiose Bildqualität. Das 35mm Objektiv ist also deutlich lichtstärker als das Immerdrauf und besonders toll für Food- und Porträt-Fotografie. Aber auch für Streetfotos und schöne Detailaufnahmen in der Natur.

Fotoausrüstung für Reisefotografie + Fotografie Tipps für Anfänger
Fotografie Tipps für Anfänger

Fotoausrüstung: Zubehör

Ein paar nicht ganz unwesentliche Zubehör-Produkte fehlen nun noch:

5 Tipps für Fotografie Anfänger

Die beste Kamera hilft natürlich nicht, wenn man nicht weiß was man damit anstellen soll und wie es gelingt interessante Motive einzufangen. Daher verrate ich euch nun noch fünf Tipps für Fotografie Anfänger, die ihr sofort umsetzen könnt.

#1 Achte auf einen geraden Horizont

Besonders auf Instagram begegne ich sehr oft Fotos, auf denen der Horizont schief ist. Dabei braucht es nur wenige Sekunden, um das Bild gerade auszurichten und schon wirkt das Foto viel professioneller. Die kostenlose Version der Lightroom App begradigt Bilder sogar ganz automatisch mit nur einem Klick.

Fotografie Tipps für Anfänger

#2 Mache dir Gedanken zum Bildaufbau

Um ansprechende und interessante Fotos zu schießen, ist die Bildkomposition das Nonplusultra. Baue Spannung auf und überlege dir welche Geschichte du mit deinen Fotos erzählen möchtest. Bekannte Techniken, um deine Fotos zu gestalten, sind zum Beispiel der Goldene Schnitt oder die Drittregel. Auch mit einem Framing, also einem Rahmen, der dein Motiv umgibt, erzielst du besondere Effekte und kannst den Blick des Betrachters lenken.

Fotografie Tipps für Anfänger
Fotografie Tipps für Anfänger

Bleibe up to date und folge Itchy Feet Blog auf Instagram, Facebook und Pinterest.

#3 Spiele mit der Perspektive

Sorge für Abwechslung und versuche dein Motiv aus verschiedenen Perspektiven einzufangen. Vielleicht erinnerst du dich noch an die Vogel- oder Froschperspektive, die du in der Schulzeit kennengelernt hast. Probiere dich an symmetrischen Kompositionen oder experimentiere mit Flatlays.

Fotografie Tipps für Anfänger
Fotografie Tipps für Anfänger

#4 Das richtige Licht

Licht spielt in der Fotografie eine wesentliche Rolle und trägt unmittelbar zur Stimmung bei. Die goldene Stunde ist wohl die beliebteste Zeit für Fotos mit einer wunderbar warmen Lichttemperatur. An sonnigen Tagen erleben wir sie morgens, kurz nach dem Sonnenaufgang und abends kurz vor dem Sonnenuntergang. Je nach Ort und Jahreszeit variiert der Zeitraum der Goldenen Stunde. Bei der Bestimmung der genauen Zeit helfen euch Apps, wie PhotoTime.

Fotografie Tipps für Anfänger
Fotografie Tipps für Anfänger

#5 Lege den Fokus auf Details

Versuche dich an Nahaufnahmen und fokussiere dich auf kleine Details, die sich dem Auge meist entziehen. Das weckt die Phantasie des Betrachters, da der kleine Ausschnitt nicht verrät, was um dein Motiv herum passiert. Ob Regentropfen auf einem Blatt, die Schnurrbarthaare deiner Katze oder die Kräuter auf deinem Pasta-Teller. Makrofotografie ist eine prima Möglichkeit, um zu Hause kreativ zu sein.

Fotografie Tipps für Anfänger
Fotografie Tipps für Anfänger

Habt ihr noch Fragen zum Thema Fotoausrüstung und Reisefotografie auf dem Herzen? Dann ab in die Kommentare damit.

Like it? Pin it!

Transparenz: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Wenn du über einen solchen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du mich und meine Arbeit an dem Blog. Ganz wichtig: Für Dich bleibt der Preis der gleiche. Du bezahlst keinen Cent mehr.

Sarah

Mainzerin Sarah packt regelmäßig das Fernweh und kurz darauf ihren Koffer, um neue, faszinierende Orte zu bereisen oder an alte, lieb gewonnene zurückzukehren. Und obwohl sie gelegentlich von einem Neuanfang an einem anderen Ort träumt, einem kleinen Haus in der Toskana mit Klappläden an den Fenstern und Zitronenbaum im Vorgarten oder von einer Stadtwohnung in Lissabon mit Blick auf den Tejo, ist Mainz eben doch ihre Stadt des Herzens.

«

»

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.