Alle Artikel in: green

Agrivilla i pini Toskana Hotel

Hotel-Tipp Toskana: Die vegane Agrivilla i pini

*Anzeige Im Herzen der Toskana, nur einen Katzensprung von San Gimignano entfernt, liegt die vegane Agrivilla i pini, in der bewusste Lebensart, Kulinarik und Design eine perfekte Symbiose eingehen. Umgeben von Olivenhainen und einem Rebenmeer thront das herrschaftliche Landgut, das auf eine Geschichte, die bis ins 15. Jahrhundert reicht, zurückblickt.Einst residierten Adelige in der Villa, später war sie Treffpunkt von Landwirten und Winzern, die in dem altehrwürdigen Gebäude eifrig netzwerkten und Rezepturen austauschten. Heute ist die Agrivilla i pini ein Hotel in dem Genuss noch immer eine besondere Rolle spielt. Die Gäste werden von morgens bis abends mit frischen, veganen Bio-Kreationen verwöhnt. Viele der Zutaten, die auf den Tellern landen, stammen vom eigenen, nur wenige Meter entfernten, permakulturellen Food Forest des i pini. Zur Krönung des Genussmoments schenkt das Serviceteam, liebevoll i pini people genannt, das Weinglas voll mit einem Vernaccia di San Gimignano mit feiner Mandelnote, angebaut auf dem Hügel vor dem Anwesen. Design meets Nature Das nachhaltige Konzept des i pini setzt sich auch in den Hotelzimmern fort. Ich schlafe eingehüllt in handgewobener …

Sehenswürdigkeit Bad Herrenalb

Entschleunigen im Hotel Schwarzwald Panorama in Bad Herrenalb

*Anzeige Naturliebhaber und ruhesuchende Großstädter kommen im Nordschwarzwald auf ihre Kosten. Besonders grün verbringt man den Urlaub im Hotel Schwarzwald Panorama in Bad Herrenalb – nachhaltige Wohlfühlmomente und kulinarische Gaumenfreuden inklusive. Der Wind lässt die Blätter in den Baumkronen rascheln, eine Fliege brummt an mir vorbei und einen Augenblick später begleitet mich das Plätschern eines Bachs. Dieses Konzert der Natur nehme ich heute besonders intensiv wahr, denn ich übe mich in der Kunst des Waldbadens. Was in Japan bereits als anerkannte Therapieform gilt, befindet sich in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Statt hohe Gipfel zu erklimmen oder in kurzer Zeit möglichst viele Kilometer zurückzulegen, streift man beim Waldbaden langsam und bewusst durch den heimischen Urwald, um die Sinne zu schärfen.Sehend, riechend, hörend und fühlend, geht es mit Selfnessleiterin und Yoga-Lehrerin des Schwarzwald Panoramas, Kerstin Weinbrecht, in gemächlichem Tempo durch den Wald. Ich verweile an einem kleinen Blatt, das sich seinen Weg durch das dichte Moos gebahnt hat. Eine gefühlte Ewigkeit lasse ich die Oberfläche durch meine Fingerspitzen gleiten. Etwas sonderbar komme ich mir zunächst vor. …

Das perfekte Reiseoutfit

Capsule Travel Wardrobe: Die perfekten Outfits auf Reisen

Anzeige*Für die einen ist es ein Graus, für mich ist es das pure Vergnügen: Koffer packen. Ich liebe es! Vor allem aus einem einfachen Grund, denn Koffer packen, bedeutet immer, dass die nächste Reise zum Greifen nah ist. Aber was kommt rein in den Koffer oder den Rucksack? Gemeinsam mit Peek & Cloppenburg habe ich mich auf die Suche nach den perfekten Outfits auf Reisen begeben. Schont die Umwelt und den Geldbeutel: Die Capsule Wardrobe Hinter der Idee der Capsule Wardrobe steckt nur wenige ausgewählte Lieblingsteile zu besitzen, die sich gut miteinander kombinieren lassen. Das schont nicht nur den Geldbeutel und die Umwelt, man vermeidet so auch das lange Stehen vor dem zwar prall gefüllten Schrank, aber trotzdem das Gefühl nichts zum Anziehen zu haben. So eine Capsule Wardrobe funktioniert natürlich auch wunderbar auf Reisen. Schon aus Platzgründen muss man sich auf einige wenige Kleidungsstücke beschränken. Am besten passt alles irgendwie zu allem und ist zusätzlich aus möglichst knitterfreien Materialien.Je nach Reiseziel unterscheidet sich die Art der Kleidung und auch die Menge variiert, bei Kurztrips …

Green Travelling: 5 Bahnreisen für den Frühling

Da denkt man bei ein paar warmen Sonnenstrahlen im Gesicht, der Frühling ist schon zum Greifen nah und schon nimmt uns am nächsten Tag Schnee, beziehungsweise Matsch, diese schöne Illusion. Meine liebste Beschäftigung bei Schmuddelwetter, das mich so gar nicht zum raus gehen motiviert: Reisepläne schmieden. Ich habe mein Archiv durchstöbert und fünf Lieblingsreiseziele herausgesucht, die besonders im Frühling nicht mit ihren Reizen geizen. Das Beste daran: Sie sind ganz bequem und klimafreundlich mit der Bahn zu erreichen. Denn aus Umweltsicht ist vor allem die An- und Abreise zum Urlaubsort problematisch. Wenn wir also öfter den Zug als Transportmittel wählen, anstelle des Flugzeugs oder des Autos, haben wir schon viel geschafft. Utrecht Idyllische Grachten, Second-Hand-Shops, kleine Gassen und originelle Restaurants (ich sag nur “crispy lasagne” auf der Terrasse im De Witte Ballons. Yummy!) Amsterdams kleine Schwester steht der niederländischen Hauptstadt in nichts nach. Der große Vorteil gegenüber Amsterdam: Utrecht ist deutlich weniger touristisch, aber mindestens genauso entzückend. Mit dem ICE fahrt ihr in unter vier Stunden von Frankfurt am Main nach Utrecht. Übernachten könnt ihr besonders schön …

Nachhaltigkeit mitbringen – an den Baikalsee

Nachhaltigkeit mitbringen – an den Baikalsee

Anzeige* Unsere Projektreise geht an den magischen Baikalsee. Die Jungs und Mädels von EastWest e.V. verbringen vier Tage auf der Insel Ol‘chon – das Schmuckstück der Baikalseeregion. Im folgenden Eintrag erzählen sie von ihren Eindrücken des fernen Russlands im Zusammenhang mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Tag 1: Zwischen Magie und Industrie Von Maurice und Martin Gleich am ersten Tag unserer Reise lernen wir eine der rund 200 Volksgruppen Russlands kennen: Die Buratier leben als einheimischer Stamm bereits seit dem 10. Jahrhundert auf der Insel Ol’chon, der größten im Baikalsee. Ihre Religion, ein naturalistischer Schamanismus, hält sich bis heute in der Kultur der Insel und findet sich in zahlreichen Sagen über die im trockenen Steppenklima gut sichtbaren Felsen wieder. In einer dieser Sagen geht es um die Familienplanung. Wenn ein burjatisches Ehepaar kinderlos blieb, verbrachte es eine Nacht am „Liebesfelsen“. Die auf den ersten Blick ersichtliche Herzform ist, laut den fantasiereichen Ureinwohnern, eine gebärende Frau, die ihre Schenkel dem Baikal öffnet. Es heißt: Wer auf dem linken „Knie“ (linker Hügel) eine Münze zurücklässt, darf einen Jungen erwarten. …

Sonnenblumen in der Toskana

Italien nachhaltig erleben

Abstand zum Alltag gewinnen, die Sinne mit neuen Eindrücken verwöhnen. Kaum etwas hilft uns dabei unsere Reserven wieder aufzuladen, wie eine Reise. Noch wohltuender wird der Urlaub wohl, wenn wir die Tage oder Wochen mit grünem Gewissen verbringen können. Dabei geht es nicht darum, die Reise von vorne bis hinten umweltfreundlich zu planen. Schon kleine Bestandteile haben eine große Wirkung und schonen Klima und Umwelt. Bei der Reiseplanung können Ökosiegel hilfreich sein und geben Orientierung. Europaweit gibt es mittlerweile mehr als 50 Umweltzertifikate für Hotels, Campingplätze, Ferienhäuser und Restaurants, aber auch für Strände und Urlaubsorte. Da fällt es gar nicht so leicht den Überblick zu behalten. Ökologische Tourismusbetriebe erkennt Ihr an der Kennzeichnung der Blauen Schwalbe. Umweltverträglichen Produkten und Dienstleistungen wird das EU Ecolabel als Gütesiegel vergeben. Einen auf Nachhaltigkeit fokussierten Urlaub kann man in einer der beliebtesten europäischen Ferienregionen, Italien, verleben. Unterkünfte, die meist verbunden mit Ökotourismus sind, sind die gefragten Agriturismen. Hierbei handelt es sich um charmant umgebaute Bauernhöfe in kleineren Ortschaften, bei denen man Ursprünglichkeit und gutes Essen aus lokalen Erzeugnissen genießen …

Ein Plädoyer für das Bahnfahren

Frühjahr 2014, auf dem Weg an den Lago Maggiore. Ich sitze im ICE und schaue zu, wie die Regentropfen die Fensterscheibe entlang klettern. Beobachte, wie sich die eine, etwas schnellere Perle, an die vor ihr fließende heranschleicht, sie schließlich einholt und beide gemeinsam als ein etwas größerer Tropfen weiterfließen. Hinter der Scheibe fliegt das Aaretal vorbei. Taunasse Wiesen wechseln sich ab mit nebelverhangenen Seen. So im Zug sitzend, fällt mir mal wieder auf, dass dies – mit Abstand – mein liebstes Reiseverkehrsmittel ist. Klimafreundlich, leise und stressfrei. Da gebe ich gerne mal den ein oder anderen Euro mehr aus. Einsteigen, Platz nehmen und mitten in der Stadt ankommen In nicht mal vier Stunden, wohlgemerkt ohne umsteigen, von Frankfurt nach Paris. Ohne umständlichen Weg zum Flughafen, ohne nervige Sicherheitskontrolle und ohne  warten und anstehen beim Check-in und Boarden. Einfach einsteigen, Platz nehmen und mitten in der Stadt ankommen. Mit all den Vorzügen, lässt es sich auch mal ohne Nörgelei hinnehmen, wenn man wegen Verspätung oder ausgefallener Klimaanlage länger am Bahngleis auf den Zug wartet als erhofft. Schließlich stecken wir oft genug im Stau fest, wenn …