Amalfiküste Positano Geheimtipps
Europa Italien travel Urlaub am Meer

Amalfiküste: 6 Geheimtipps und Lieblingsorte rund um Sorrent und Positano

*Anzeige | Zwischen Pompei und Salerno erstreckt sich die Amalfiküste im Süden Italiens und hält dazwischen, in regelmäßigen Abständen, Highlights bereit. Wie das zurecht viel besuchte Positano oder Sorrent mit seinem charmanten Fischerdorf-Flair.

Gemeinsam mit “Der Vespa Trip” habe ich die Küstenregion auf typisch italienische Art erkundet und neben bekannten Sehenswürdigkeiten zahlreiche Geheimtipps entdeckt, die ich in diesem Blog Post mit euch teilen möchte.

Amalfiküste: Geheimtipps und Highlights im Überblick

Auf dieser Karte findest du meine Tipps und besondere Ausflugsziele auf einen Blick.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Die Hidden Gems von Sorrent erkunden

Am Golf von Neapel liegt das kleine Hafenstädtchen Sorrent zwischen Zitronenplantagen und Olivenhainen. Teils auf hohen Tuffsteinfelsen erbaut, offenbart sich von der Küste ein traumhafter Blick bis zur Insel Capri. Im Gegensatz zu den bekanntesten Orten der Region, wie Positano und Amalfi, geht es in Sorrent deutlich entspannter zu.

Neben den Hauptsehenswürdigkeiten von Sorrent, wie der verwunschenen Schlucht Vallone dei Mulini und der Piazza Tasso, gibt es hier versteckte Ecken abseits der üblichen Touristenpfade zu entdecken und in vielen Winkeln erlebt ihr noch eine Dosis des ursprünglichen Fischerdorf-Flairs.

Ganz besonders hat es mir die Marina Grande angetan. In dem beschaulichen Hafen kann man den Fischern bei ihrer Arbeit zusehen und an einem kleinen, kostenlosen Badestrand ins Meer springen.

Rund um die Bucht findet ihr einige Restaurants und Trattorien, in denen ihr euch verköstigen könnt. Freunde von Fisch und Meeresfrüchten kommen im familiengeführten Restaurant Bagni Delfino auf ihre Kosten. Günstige und frisch zubereitete Panini gibt’s bei Oblò.

Geheimtipps in Sorrent:

  • Mit Blick auf römische Ruinen badet ihr am Marameo Beach im kristallklaren Wasser.
  • Ebenfalls auf der Halbinsel von Sorrent gelegen, gleich gegenüber der Hafenstadt findet ihr den kleinen Strand Fiordo di Crapolla. Die fjordähnliche Bucht ist nur zu Fuß und über viele, viele Stufen von Sant Agata zu erreichen. Der Ausflug lässt sich auch prima mit einer Wanderung verbinden. Feste Schuhe sind empfehlenswert.
  • Sehenswert ist auch die Badestelle Il bagno della regina Giovanna am Capo di Sorrento. Einer Legende nach soll sich die einstige Königin von Neapel, Johanna I. von Anjou, mit ihren zahlreichen Liebhabern dort vergnügt haben.

2. Positano bewundern

Fast schon zu schön, um wahr zu sein und definitiv eine der fotogensten Städte, die ich bisher besucht habe: In Positano betten sich farbenfrohe Häuser in die Berglandschaft und kleine Gassen winden sich von der Küstenstraße hinab zum Meer.

Boutiquen verführen zu einer Runde Shopping und vor Obstläden türmen sich die für die Region typischen Zitronen in Körben. Natürlich findet ihr im Zentrum auch eine fantastische Auswahl an Restaurants. Eine super Adresse zum Frühstücken und Mittagessen ist die Casa e Bottega. Neben dem Genießen von Smoothies, hausgemachten Kuchen und frischen Salaten könnt ihr hier auch sehr schöne Keramik made in Italy shoppen.

Einen Katzensprung von der Kirche Santa Maria Assunta mit ihrer Kuppel aus Majolika-Fliesen findet ihr den Strand von Positano mit einem kleinen kostenlosen Abschnitt und einem Bereich, an dem ihr Liegestühle mit Sonnenschirm mieten könnt. Wem das Lümmeln am Strand zu langweilig ist, kann die Küste mit Kajak und SUP erkunden. Oder ihr begebt euch auf einen romantischen Cruise zum Sonnenuntergang.

Geheimtipps in Positano

  • Seid ihr eher low budget unterwegs und wollt nicht viel Geld fürs Essen ausgeben, könnt ihr euch in der Bäckerei Collina Positano mit Arancini versorgen. Das sind köstliche gefüllte Reisbällchen – zum Niederknien sag ich euch.
  • Die Liegestühle am Hauptstrand kann man ab 30 Euro pro Person (Stand 09/2022) mieten. Wer umsonst eine Runde schwimmen möchte, kommt zum Kassenschluss ab 18 Uhr. Etwas preiswerter sind die Liegen am benachbarten Fornillo Strand.
  • Der Pfad der Götter ist ein spektakulärer Wanderweg, der euch auf ca. 10 km und in 4 bis 5 Stunden von Praiano bis nach Positano führt. Mehr Infos und GPS Track findet ihr hier.

3. Mit einer Vespa die Amalfitana entlang düsen

Es gibt wohl kaum eine authentischere Art, die atemberaubende Küste rund um Positano zu erobern, als mit einer original italienischen Vespa. Daneben gibt es zahlreiche gute Gründe, um sich auf das motorisierte Zweirad zu schwingen. Zum einen bietet euch ein Vespa Trip maximale Flexibilität. Ihr könnt dort anhalten, wo es euch gefällt und findet noch dazu wesentlich einfacher einen Parkplatz als mit einem Mietwagen.

Außerdem findet ihr entlang der Amalfitana, einer der schönsten Küstenstraßen der Welt, zahlreiche Aussichtspunkte, bei denen viele nur mit einer Vespa zugänglich sind. Und zu guter Letzt ist eine Vespa Tour um einiges günstiger als eine Reise mit dem Mietwagen.

Meine Erfahrungen mit “Der Vespa Trip”

Bequem und übersichtlich habe ich meine Reise bei “Der Vespa Trip” gebucht. Bei der Tour seid ihr fünf Tage lang an der Amalfiküste unterwegs und könnt in dieser Zeit nach Lust und Laune Ausflüge mit der Vespa unternehmen. Untergebracht waren wir in dem zum Hotel O Sole Mio, das in der Nähe von Sorrent gelegen ist.

Während der Buchung kannst du verschiedene Leistungen hinzufügen. Du kannst zum Beispiel auswählen, ob du allein oder zu zweit auf einer Vespa fahren möchtest, eine Probestunde hinzubuchen oder einen Shuttle-Service vom Flughafen in Neapel zum Hotel.

Noch vor der Reise bietet der Veranstalter einige Termine für Video Calls an, bei der du die Experten mit all deinen Fragen löchern kannst.

Vor Ort gibt es zudem eine Einweisung und du kannst bei einem Kennenlern-Dinner mit den anderen Vespatrippern dabei sein. Ob du lieber in der Gruppe unterwegs sein möchtest oder die Amalfiküste ganz individuell und auf eigene Faust erkundest, kannst du von Tag zu Tag spontan entscheiden.

Übrigens findet ihr bei Travelbaseneben einem Vespa Trip an der Amalfiküste oder in der Toskana, noch viele weitere außergewöhnliche Reisen an verschiedene Destinationen. Ich habe mich zum Beispiel im Sommer auf ein Kanu-Abenteuer in Schweden begeben.

Solltest du noch ein Vespa-Newbie sein, empfehle ich dir unbedingt, zusätzlich zur Probestunde in Italien, vorab ein paar Runden mit einem Roller oder einer Vespa zu drehen. So bekommst du schon mal ein Gefühl für das Fahren und fühlst dich, im doch teils wilden italienischem Verkehr, sicher. In zahlreichen deutschen Städten kannst du zum Beispiel super einfach einen E-Roller für eine kleine Tour via App ausleihen.

Einige nützliche Tipps zum Fahren mit Vespa oder Roller findest du hier.

4. An den schönsten Stränden der Amalfiküste baden

Inmitten der zerklüfteten Felslandschaft schmiegen sich immer wieder Buchten und Strände, an denen du deine Erkundungstour mit einer Runde Nichtstun in berauschender Umgebung verbinden kannst.

Kein Strand im eigentlichen Sinne, aber für mich dennoch einer der schönsten Orte, um schwimmen zu gehen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, sind die Badebereiche in Sorrent zwischen Marina Grande und Marina Piccola. Der Klassiker unter den Badestränden an der Amalfiküste mit magischer Kulisse ist zweifellos der Spiaggia Grande in Positano.

Weitere schöne Strände an der Amalfiküste:

  • Fiordo di Furore bei Praiano
  • Der Strand von Cetara
  • Spiaggia di Atrani bei Amalfi
  • Marina di Praia bei Praiano
  • Bagni di Regina Giovanna bei Sorrent

5. Durch Ravello schlendern

Wenige Kilometer von der Küste im Landesinneren, rund 300 Meter hoch über dem Meer, thront Ravello. Mit seinen herrlichen Gärten und fantastischen Ausblicken zählt der Ort zu meinen absoluten Highlights der Region. Im Stadtkern sind keine Autos erlaubt. Das heißt, ihr könnt euch super entspannt durch das Gassengewirr treiben lassen, einen Blick in die kleinen Läden werfen und auf der Piazza Duomo an einem Cappuccino nippen.

Finde die passende Unterkunft für deinen Urlaub an der Amalfiküste.

Berühmt ist Ravello besonders für seine verwunschenen Gärten. Da wäre die Villa Cimbrone, in der sich heute ein Hotel und ein Restaurant verbergen, mit ihrer Panorama-Terrasse.

Im Herzen der Altstadt findet ihr außerdem die Villa Rufolo. Benannt nach der Familie Rufolo, die den Bau der Villa im 13. Jahrhundert in Auftrag gab, erlebt man heute Villa und Garten in der Form, wie sie ein schottischer Industrieller umbauen lies. Zahlreiche Musiker, wie Giuseppe Verdi, besuchten die Villa Rufolo und Richard Wagner fand hier sogar Inspiration für eines seiner Bühnenbilder.

Geheimtipps in Ravello:

6. Die Amalfiküste vom Wasser erleben

Wer sich an heißen Sommertagen nach einem kühlen Lüftchen sehnt, tauscht die Vespa am besten mit dem Boot und erkundet die Küste vom tiefblauen Mittelmeer aus. Mit Wind in den Haaren düst ihr entlang zerklüfteter Felsen, macht Abstecher zu faszinierenden Grotten und könnt euch zwischendurch bei einem Sprung ins Wasser erfrischen.

Wer es gern etwas aktiver mag, der kann sich auch mit dem Kajak oder beim Stand-Up-Paddling austoben. Verleihstationen gibt es zum Beispiel in Positano oder Sorrent.

Bootsausflüge an der Amalfiküste:

Amalfiküste: Praktische Tipps

  • Anreise: Mit dem Flugzeug kommst du am schnellsten an die Amalfiküste. Der nächst gelegene Flughafen befindet sich in Neapel. Wenn du mit “Der Vespa Trip” unterwegs bist, kannst du einen Shuttle zum Hotel buchen. Ich bin mit dem Nachtzug von München nach Rom angereist. Von hier gibt es günstige Zugverbindungen bis Neapel und Sorrent.
  • Beste Reisezeit: Als beste Zeit für einen Urlaub an der Amalfiküste gelten April bis Juni und September bis Anfang November. Wenn möglich, solltet ihr die Hauptsaison (Juli und August) meiden. Ab September wird es wieder ruhiger. Früh buchen ist auf jeden Fall empfehlenswert.
  • Wie viele Tage für die Amalfiküste? Der Vespa Trip dauert fünf Tage, genau passend, um die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und Highlights zu erkunden. Wer den Trip noch etwas ausdehnen möchte: Ich bin beispielsweise nach der fünftägigen Vespa Tour mit dem Zug von Neapel nach Rom gereist und habe meine Zeit in Italien im Anschluss mit einem Toskana Urlaub verlängert.

Hast du Tipps für die Amalfiküste oder Fragen zu einem Vespa-Trip in Italien? Dann ab in die Kommentare damit!

Sharing is caring <3

*Dieser Beitrag wurde unterstützt von “Der Vespa Trip”. Vielen Dank für die Einladung und diese wundervolle Reise.

TAGS

Mainzerin Sarah packt regelmäßig das Fernweh und kurz darauf ihren Koffer, um neue, faszinierende Orte zu bereisen oder an alte, lieb gewonnene zurückzukehren. Und obwohl sie gelegentlich von einem Neuanfang an einem anderen Ort träumt, einem kleinen Haus in der Toskana mit Klappläden an den Fenstern und Zitronenbaum im Vorgarten oder von einer Stadtwohnung in Lissabon mit Blick auf den Tejo, ist Mainz eben doch ihre Stadt des Herzens.

«

»

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert