Alle Artikel mit dem Schlagwort: Winter

Massa Marittima

Warum ihr im Winter in die Toskana reisen solltet

Im Frühling locken die Berge zu Wanderungen mit Panoramablick, im Sommer die Küste mit ihren weißen Sandstränden. Doch auch im Winter hat die Toskana einiges zu bieten. Aktivurlaubern stehen über 90 Pisten zum Skifahren zur Verfügung. Gleich im Anschluss laden wohlige Thermalquellen zum Freibad ein. Mit Temperaturen zwischen 7 und 15 Grad ist der Winter in Mittel-Italien deutlich milder als bei uns in Deutschland und an besonders sonnenverwöhnten Tagen gibt der Frühling einen ersten Vorgeschmack. Die Orangenbäume tragen bereits Früchte und der Mandelbaum öffnet langsam seine Knospen. Auch die so typische Toskanalandschaft weiß in der kühlen Jahreszeit zu verzaubern. Die Hügel wirken noch grüner, der Nebel schwebt sanft über den Tälern und die Dämmerung verwöhnt uns mit einem magischen Farbenspiel. Neben den Stränden werdet ihr im Winter, mit großer Wahrscheinlichkeit, auch die Einheimischen ganz für euch allein haben. Die Touristenströme sind verschwunden und all jene Italiener, die im Sommer vor den Urlaubern in die Ferien flüchten, sitzen in den Wintermonaten neben euch in der Bar, anstelle der sonst meist deutschen, schweizer oder niederländischen Touristen. Sollten die frühlingshaften …

Osaka

One Night in Osaka

Eigentlich wollte ich meinen Geburtstag mit Freunden nachfeiern. Doch dann kam alles ganz anders. Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, rief mich mein Freund Frithjof an. “Ich habe morgen einen Auftrag nach Osaka und wir brauchen noch eine zweite Person, die mitfliegt. Kommst du mit?” Nach kurzer Überlegung sagte ich zu. Wer weiß, wann ich das nächste Mal die Gelegenheit bekommen würde, nach Japan zu fliegen. Eine kurze Erklärung am Rande: Mein Freund Frithjof arbeitet neben seinem Studium als On-Board-Kurier, das heißt er bringt Maschinenteile, Blutkonserven und all solche Dinge von A nach B und weil die Pakete manchmal einen extremen Umfang an Größe und Gewicht haben, darf in solchen Fällen eine weitere Person mitfliegen, auf die das Übergepäck eingecheckt werden kann. Und in diesem Fall war ich die Glückliche. So eilte ich nach Hause um alles Nötige in den Rucksack zu packen und am nächsten Morgen ging es dann auch schon los, in das Land der aufgehenden Sonne. Schon auf dem Weg vom Flughafen Kansai in die Stadt bemerkten wir, dass Japan …

Blick auf Elba

Frühlingsgefühle auf Elba

Es gibt wohl schlimmerer Ort, an die man ins Exil flüchten kann. Enge Gassen winden sich in geschmeidigen Bewegungen hinauf zur Burg, die Orangenbäume tragen erste Früchte, die Sonne beginnt die Felsen zu wärmen und die Entscheidung was nun ein strahlenderes blau hervorbringt – der Himmel oder das Meer – ist schlicht nicht zu beantworten. Ja, auf Elba lässt es sich aushalten und als ich mittags vor dem hellgelben Palazzina dei Mulini mit den grünen Fensterläden stehe, fällt mein Mitleid für Napoleon Bonaparte gering aus, der das Anwesen für zehn Monate bewohnte. Für Wanderliebhaber lockt die Mittelmeerinsel mit Bergen und unberührter Natur. Weiße Sandstrände und glasklares Wasser laden in den Sommermonaten zum Baden ein. Während unserer Toskanareise im Februar,  hat die Saison noch nicht begonnen und es ist natürlich noch deutlich zu kalt fürs Schwimmen, dafür können wir die Insel in Ruhe erkunden, bevor der große Touristenansturm anfängt. Unser Ausflug nach Elba beginnt in der Hafenstadt Piombino. Hier nehmen wir die Fähre, die uns in einer Stunde auf die drittgrößte Insel Italiens bringt. Genauer gesagt, …

Ponte Vecchio in Florenz

Geheimtipps: Übernachten und Essen in Florenz

Bei der Auflistung der gastronomischen Highlights wundere ich mich ein wenig. Wie verdammt noch mal war es uns gelungen, in nicht mal 24 Stunden in Florenz so viel zu essen? Die Antwort liegt nahe: Weil es hier an jeder Ecke sagenhafte Leckereien gibt, die nur darauf warten gekostet zu werden. Ob hungrig oder nicht spielt irgendwann keine Rolle mehr. Und wer viel isst, der muss sich auch angenehm betten, am besten im Studentenviertel der Stadt. Wohnen im Hotel Loggia Fiorentina Eigentlich wollten wir uns ein Apartment mieten. Ein schickes, pittoreskes mit Terrasse, wie dieses hier. Doch beim Durchstöbern der Hotels fiel uns auf, dass die Preise im Februar einfach unschlagbar günstig sind. Da kann auch keine private Wohnung mithalten. Bei der Suche nach einer Unterkunft legten wir vor allem Wert auf die Lage, wir hatten schließlich nur einen Tag Zeit und wollten diese nicht mit Bus fahren vergeuden. Außerdem wollten wir unser Auto möglichst sicher und preiswert parken. Unsere Wahl fiel schließlich auf das Hotel Loggia Fiorentina. In die Altstadt sind es keine zehn Minuten …

Toskana

Wintertage in der Toskana

Ich fahre gerne durch die Nacht. Die Straßen sind leer, aus den Boxen dringt Radiohead’s “Codex”. Der Tank ist voll und der Tempomat steht regungslos auf 120 km/h. Auf der Rückbank liest Tim mit der Stirnlampe, Carlos schläft. Auch von Frithjof, der rechts neben mir sitzt, höre ich hin und wieder ein leises Schnarchen. Wir sind auf dem Weg in die Toskana. Hinter Mailand steuern wir am frühen Morgen eine kleine Tankstelle an. Drinnen duftet es herrlich nach frischem Kaffee und ein paar Lastwagenfahrer lassen sich ihren morgendlichen Espresso schmecken. Auch ich genieße meinen ersten Cappuccino, seit wir über die Grenze gefahren sind, mit einem köstlichen Cornetto con Ciocolatto. Hmmm…, auf diesen Moment habe ich mich seit Wochen gefreut. In Sestri Levante legen wir den nächsten Zwischenstopp ein. Die Gemeinde mit den zwei Buchten ist wunderschön auf einer Halbinsel am Golf von Tigullio gelegen und hat eine zauberhafte kleine Altstadt, gleich an der kleinen Bucht Portobello. Wunderbar cremigen und fast schon puddingartigen Kakao trinkend, erfreuen wir uns daran, dass unser gesamter Urlaub noch vor uns …

Fischerboote in Thailand.

Contrasts

Schon mal in einem Baumhaus übernachtet? Im Nationalpark Khao Sok erfüllten Sabrina und ich uns diesen Wunsch. Hinzu kam, dass es sich bei unserem Quartier keineswegs um ein einfaches, fensterloses Häuschen handelte, in dem man beim Eintreten den Kopf einziehen muss und sich nur mit gebeugtem Oberkörper fortbewegen kann. Stattdessen wohnten wir in einem großzügigen Bungalow mit breiten Fensterfronten. Abends saßen wir auf der Veranda und schauten zu wie Geckos sich auf Moskitojagd machten. Im Khao Sok unternahmen wir eine eintägige Lake Tour, bei der wir zunächst mit dem Longtail Boot über den riesigen Chiao-Lan-See fuhren. Nach einem Zwischenstopp mit reichlich köstlichem Essen wanderten wir im Dschungel und kletterten (teilweise schwammen wir) durch eine Höhle. Nach unserer aufregenden Zeit im Dschungel, fuhren wir zur letzten Etappe unserer Reise: Nach Ko Phayam. Hier spannten wir nochmal so richtig aus. Morgens ließen wir uns von den Lauten der Geckos wecken, die so klingen, als würden die Tiere ihren eigenen Namen rufen. Tagsüber badeten wir im Meer, spielten Beach Ball und lagen in der Sonne. Abends trafen wir …

Palmenstrand in Thailand.

Floating On

Von einem Paradies ins nächste, ging es nach Ko Pha Ngan für Sabrina und mich weiter in Richtung Koh Tao. Hier unternahmen wir unsere letzte Schnorcheltour, bei der ich sogar einen kleinen Hai sah, der aber, wie unser Guide mir versicherte, vollkommen harmlos war. Später schnorchelten wir noch eine Weile im flachen Wasser einer Bucht. Die vielen bunten Fische wurden jedoch alle paar Minuten von uns aufgeschreckt, denn sobald Sabrina und ich uns unter Wasser mit unseren Taucherbrillen sahen, überkam uns ein heftiger Lachanfall. Zurück am Sairee Beach, schauten wir dann noch, wie fast jeden Abend, zu, wie die Sonne hinter den vielen Fischerbooten im Meer versank.

Die Bucht Thansadet in Thailand.

Locations: Plaa’s Thansadet Resort

Mit einer fantastischen Aussicht über Meer und National Park, liegt das Plaa’s Thansadet Resort hoch auf den Klippen. Der familiäre Betrieb sorgte für eine wunderbar herzliche und entspannte Atmosphäre. Und auch wenn das massige Hausschwein, das als Resteverwerter des zugehörigen Restaurants dient, uns beim ersten, unvorbereiteten Zusammentreffen zunächst einen ziemlichen Schrecken eingejagt hatte, gewöhnten wir uns sehr schnell an dessen behagliches Grunzen, sobald wir an ihm vorbeigingen. Alles in allem, ein traumhafter Ort, fern vom Massentourismus.   Plaa’sThansadet Resort Moo5, Baan 52 84280 Koh Phangan Thailand http://plaa-thansadetresort.com/

Palmenstrand in Thailand.

Listening the Waves Breaking

Kein Supermarkt im Umkreis von 10km, kein Geldautomat in der Nähe. Nur einmal am Tag fährt ein Taxi über die holprigen Straßen von Than Sadet, auf Ko Pha Ngan, an belebtere Orte. Nach vergleichsweise turbulenten Tagen auf Ko Phi Phi und Ko Lanta, erlebten wir nun in Than Sadet die vollkommene Abgeschiedenheit. Wir wohnten in einem charmanten Bungalow, in dem wir, vom Bett aus, den Mond und den Sonnenaufgang sehen konnten. Mit Yoga auf der geräumigen Terrasse starteten wir in den Tag. Anschließend pendelten wir zwischen Restaurants, Strand und einer kleinen, chilligen Bar, die hoch auf einem Felsen lag. Ansonsten galt es nur, die ungewohnte Wärme des Februars zu genießen und der Brandung zu lauschen.

Fischerboot in Thailand.

Arrival in Paradise

Zurück von meiner großartigen Reise nach Thailand teile ich hier die ersten Impressionen mit euch. Nach einem Tag auf Phuket, an dem wir am Strand dösten, köstliches Gemüse mit süßer Erdnusssoße und unsere ersten Fruchtshakes, die uns von da an jeden Tag unserer Reise begleiten sollten, zu uns nahmen, ging es am nächsten Tag nach Ko Phi Phi. Auf der Fahrt mit der Fähre, sprang ein übermütiger Halbstarker von Bord, der aber nach einem kleinen Manöver, mittels Rettungsring, wieder eingesammelt wurde. Trotzdem sorgte der Zwischenfall erst einmal für Aufregung. Es war nicht sofort klar, was denn “da hinten” überhaupt im offenen Meer trieb. Manche vermuteten Delfine, andere einen Hai. Die Neugier bewegte die Menschen an Bord auf die eine Seite des Schiffs, um einen besseren Blick auf das noch nicht erkennbare Etwas im Wasser erhaschen zu können, woraufhin sich die Fähre bedenklich weit nach links neigte. Auf Ko Phi Phi angekommen, ließen wir es uns weiter gut gehen. Wir relaxten in der Hängematte am Strand, ließen unsere Körper, die von dem 11 stündigen Flug noch …