Europa, Frankreich, Paris, travel
Kommentare 26

Über den Dächern von Paris

Paris

Mit 11 war ich das erste und letzte Mal hier. Damals besaß ich eine ausgeprägte Begeisterung für die Kabarettistin Jutta Wübbe, die ich oft und gar nicht mal so misslungen imitierte. Ihre berühmteste Rolle, Marlene Jaschke, trug als Markenzeichen stets einen Hut. Genauer gesagt einen knallroten Topfhut und als ich während eines Einkaufsbummels mit meiner Mum einen solchen sah, musste ich ihn natürlich unbedingt haben – und tragen. Auch in Paris.
16 Jahre ist das nun schon her und ich kann mir selbst nicht erklären, warum ich es nicht früher in die französische Hauptstadt geschafft habe. Dabei ist sie mit dem TGW von Frankfurt in nicht mal vier Stunden zu erreichen.

Kurz nach Frithjofs und meinem Schottland-Abenteuer hatte ich es aber dann doch geschafft in die Stadt der Liebe, der Mode und der Kunst, zusammen mit meinem Liebsten. Für vier Tage mieteten wir uns via Airbnb eine schnuckelige Wohnung in Monmatre und begaben uns auf die Spuren der Amélie Poulain.

Paris02 Paris03 Paris04 Paris05 Paris06 Paris07 Paris08 Paris09

Kaum hatten wir unser zu Hause für die nächsten Tage betreten, fühlten wir uns schon ein wenig wie leibhaftige Pariser. Die Sonne schien in den bunt eingerichteten Altbau hinein und vor den Fenstern blühten die Rosen. Da das Wetter an diesen Tagen Anfang Juni viel zu schön war, um sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten, ließen wir bei unserem Besuch den Louvre und das Musée d’Orsay unbeachtet. Viel zu sehr genossen wir es an der Seine entlang zu spazieren und bei den Souvenirläden lustige Andenkenkarten zu kaufen. Mittags deckten wir uns im Supermarkt mit Baguette, Käse und Obst ein und suchten uns im Jardin des Tuileries ein schattiges Plätzchen für ein Picknick.
Paris bietet sich wunderbar an, um es zu Fuß zu entdecken. Ohne konkretes Ziel streiften wir über Boulevards und durch alte Gassen und kamen ganz zwangsläufig an den schönsten Ecken und Plätzen wie der Île de la Cité mit der prächtigen Kathedrale Notre Dame, vorbei. Die Seineinsel, mit ihren kleinen Cafés und verschlungenen Wegen, ist  einer meiner liebsten Ecken in Paris.

Paris10 Paris11 Paris12 Paris13 Paris14 Paris15 Paris16 Paris17 Paris18 Paris19 Paris20

Ja, diesmal werde ich definitiv nicht wieder 16 Jahre verstreichen lassen, bis ich das nächste Mal Paris besuche. Am Sonntag entfliehe ich aber zunächst dem kalten Winter in Deutschland und hoffe in der Toskana schon ein wenig vom sich langsam ankündigenden Frühling erhaschen zu können.

26 Kommentare

  1. Awww, super schön, und so schöne Fotos! Ich war tatsächlich noch nie in Paris – ich gebe zu, mich hat immer die Sprache abgeschreckt. Seltsam, das ist ja auch nicht der Fall in anderen Ländern, wo ich die Sprache nie in der Schule gelernt habe. Ich fürchte, ich habe einfach eine Französisch-Phobie. 😉
    Liebe Grüße
    /inka

    • Sarah

      Vielleicht gibst du dir doch mal ’nen Ruck und fährst mal hin, liebe Inka. ? Aber falls nicht, es gibt ja auch noch so viele andere sehenswerte Städte auf dieser Welt. Für mich wird Paris auch nie an Rom herankommen. 😉

      Lieben Gruß,
      Sarah

  2. Mal wieder wunderschöne Fotos!! Ich mag Paris auch so gern, meine letzte Reise dorthin ist nun auch schon wieder knapp drei Jahre her. So langsam wird es also mal wieder Zeit 😉 Bin da ganz deiner Meinung, Paris sollte man absolut zu Fuß erkunden, da findet man die schönsten Häuser, Gässchen und Cafés 🙂

    Liebe Grüße,
    Sonja von Join The Sunny Side

  3. Paris ist so wunderschön, ich war letzten Sommer nach vielen Jahre endlich wieder einmal dort. Deine Fotos und der Bericht machen Lust, zu Fuß durch die Gassen und Straßen zu schlendern! Schön, dass ich Deinen Blog heute durch die Aktion „Schreib mal wieder!“ entdeckt habe, ich schaue jetzt bestimmt öfters einmal vorbei :-). LG, Alexandra

    • Sarah

      Hi Alexandra,

      ja Paris ist schon eine tolle Stadt, die wohl für jeden etwas zu bieten hat. Es freut mich, dass ich dir Lust auf eine weitere Reise machen konnte. 🙂

      Schaue im Laufe des Tages auf jeden Fall auch bei dir vorbei!

      Lieben Gruß,
      Sarah

  4. Ach, Paris! Ach, Amélie Poulain! Ich war auch schon viel zu lange nicht mehr da und bekomme durch deine Fotos und die Beschreibung gerade wieder richtig große Lust, mich auch mal wieder nach Paris aufzumachen und ein bisschen durch die Gassen zu flanieren. Ich hoffe, dass auch andere deinen Blog entdecken und lieb gewinnen. Mach weiter so, Sarah. Liebe Grüße Lu

    • Sarah

      Liebe Lu, ich freue mich immer ganz besonders über deine herzlichen Nachrichten und Kommentare! Ich hoffe sehr auf ein persönliches Treffen im Laufe des Jahres!

      Liebe Grüße in die Hauptstadt,
      Sarah

      • Ein Treffen wäre wirklich super schön. Ich hoffe, es klappt! Hab noch einen schönen Sonntag und bis bald mal wieder!

  5. Paris war damals meine erste Reise ins Ausland. Später habe ich Paris immer wieder besucht. Einmal mit meiner damaligen Liebe, einmal um eine Freundin zu besuchen und mit ihr das Paris der Locals zu erleben. Das ist jetzt auch viele, viele Jahre her. Deine wundervollen Fotos haben meine Parislust definitiv angefeuert. Vielen Dank dafür.

  6. Hi Sarah
    Das ist jetzt lustig, denn gerade letzte Woche habe ich daran gedacht einen Trip nach Paris zu Buchen für mich und meine Gattin. Ich war schon mal da vor 20 Jahren oder so und habe noch gute erinnerungen an das Künstlerviertel. Ein Portait von dort hängt sogar noch an der Wand. Denke es wäre wieder mal an der Zeit die Stadt der Liebe zu Besuchen. Wo wohnt man da am besten? im Hotel oder AnB? welche Gegend könntest du Empfehlen?
    LG, Urs

    • Sarah

      Hi Urs,

      beneidenswert, dass euer Trip nach Paris noch vor euch liegt. 🙂
      Für Airbnb hatten wir uns entschieden, um uns selbst versorgen zu können, da sich die Preise in Restaurants und Cafés in Paris gewaschen haben. Die Supermärkte sind dagegen preislich mit denen in Deutschland vergleichbar. Gewohnt haben wir am nordöstlichem Rand von Montmatre, beim nächsten Mal würde ich aber etwas südlicher, in der Nähe von Notre Dame, wohnen wollen. Dann ist die Stadt noch besser zu Fuß zu erkunden. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. Falls sich noch Fragen ergeben, melde dich gern nochmal. 🙂

      Viele Grüße,
      Sarah

  7. Eine wirklich schöne Zusammenstellung an Fotos. Ich mag es, wie du unbekannte, ungewöhnliche und vielleicht auf den ersten Blick auch unspektakuläre Ecken neben bekannte touristische Gebäude und Ausschnitte aus dem Pariser Leben gestellt hast 🙂 Vor allem das Bild von dem Straßenzug mit den bunten Häusern gefällt mir!

  8. wirklich tolle Fotos, Paris ist aber auch echt eine schöne Stadt
    mein letzter Besuch ist auch schon fast 8 Jahre her, wird mal wieder Zeit… 🙂

    • Sarah

      Na dann ab nach Frankreich mit dir. 🙂 Vegetarier und Veganer sind in Paris auch gut aufgehoben.

      Viele Grüße,
      Sarah

  9. Hallo Sarah,
    deine Fotos aus Paris sind wirklich wunderschön und geben die „sommerliche Ruhe“, die im August herrscht – wenn alle Pariser im Urlaub sind und die Stadt den viel „gechillteren“ Touristen gehört – perfekt wieder. Als Wahlpariser kann ich nur sagen, dass das die schönste Zeit des Jahres ist. Ich würde mich freuen, wann du dich bei deinem nächsten Besuch meldest!
    Viele Grüße aus Paris,
    Roman

    • Sarah

      Hallo Roman,

      beneidenswert, dass du jeden Morgen in dieser wunderschönen Stadt aufwachst. Ich komme auf jeden Fall demnächst wieder und melde mich bei dir. 🙂

      Vielen Grüße aus Mainz,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.