Essen, Europa, Fundstücke, Locations, Österreich, travel
Kommentare 8

Ein kulinarischer Spaziergang durch Wien

Wien

Unsere Reise nach Wien beginnt mühselig. „Zug fällt aus“ stand in der Minute auf der Anzeige am Frankfurter Hauptbahnhof, in der der ICE Richtung Südost eigentlich eintreffen soll. Entnervtes Augenrollen und entsetztes Stöhnen um mich herum. Ich überlege, ob wir noch schnell in den Zug nach München springen sollen, um unserem Ziel wenigstens ein gutes Stück näher zu kommen, entschließe mich dann aber doch erst einmal abzuwarten. Und siehe da, die Bahn hat schon eine Lösung parat und schickt die Reisenden erst mal nach Hanau, wo dann der ICE wie vorgesehen, die Strecke nach Österreich fortsetzt.
Um kurz vor 10 Uhr Abends kommen wir schließlich am Wiener Hauptbahnhof an und fallen, nach einer unterhaltsamen Taxifahrt, in der wir schon mal eine kleine Stadtführung bekommen, gleich in unser Hotelbett.

Am nächsten Morgen laufen wir vom Donaukanal Richtung Innenstadt und nehmen ein paar Stationen mit der U-Bahn, um zum Museumsquartier zu kommen. Dort schlendern wir eine Weile die Mariahilfer Straße entlang, vorbei an den vielen Geschäften. Mit kalten Händen und glühenden Wangen – das Thermometer steht knapp unter Null Grad – lassen wir uns bei einer heißen Schokolade, auf der großen Couch des Dschungel Cafés nieder. In dem kinderfreundlichen Café, das ihr im Hof des Museums Quartiers findet, lässt es sich wunderbar Brunchen. Besondere Sorgfalt wird hier auf biologische Produkte gelegt.
Übrigens: Wer sich in Wien Kunstausstellungen ansehen möchte, sollte sich den jeweils 1. Sonntag des Monats vormerken. Denn dann ist der Eintritt in die Wiener Museen frei.

Wir lassen uns weiter durch die Straßen treiben, die langsam ein großes Stadtbild für uns ergeben. Als uns ein Wetterumschwung überrascht und aus dem leichten Nieseln ein unangenehmer Schneeregen wird, zieht es uns wieder ins Trockene. Glücklicherweise stehen wir in diesem Moment genau vor der Schrankgasse am Spittelberg. Ein paar Tage vor unserer Fahrt in die österreichische Hauptstadt, hatten mir die beiden Wiener Romeo und Kathi von Sommertage das Tian Bistro empfohlen, das nun nur wenige Meter entfernt ist. Bei göttlich schmeckender Kaspressknödelsuppe und leckerem Flammkuchen wärmen wir uns wieder auf.

Der Schneeregen hat nachgelassen und so wagen wir uns wieder unter freien Himmel. Was wir während unserer Reise nach Wien unbedingt noch sehen wollen, ist das Hundertwasserhaus. Da es etwas abseits der Altstadt liegt, nehmen wir die Straßenbahn zum Stadtpark und fragen uns, mit mäßigem Erfolg, bei ein paar Passanten durch.
Wieder beginnt es zu regnen und wir hätten fast schon aufgegeben und den Weg zurück in die Altstadt eingeschlagen, da stehen wir plötzlich davor, vor der ungewöhnlichen und farbenfrohen Fassade. Und wir fragen uns, wer wohl die Menschen sind, die das Glück haben an solch einem von Kreativität strotzenden Ort zu leben?

Was darf bei einem Trip nach Wien auf keinen Fall fehlen? Richtig: Ein großes Stück Sachertorte genießen. Das genehmigen wir uns im Café Landtmann. Wo wir auch gleich noch ein paar Stücke für unsere Lieben zu Hause einpacken lassen.

Weiterführende Links:
vivent.at: Gratis ins Museum
Sommertage: Wien für wenig Geld
Itchy Feet: Hoteltipp: MEININGER Hotel „Downtown Franz“ in Wien

Dir gefällt was du liest? Dann folge mir auf meinen nächsten Reisen via Facebook und Instagram.

8 Kommentare

  1. ach das landtmann <3 geht immer. das finde ich schön an den wiener kaffees, obwohl sie ein magnet für touristen sind, mögen wir einheimische sie nicht weniger und sie bleiben sehr echt. das tian bistro kannte ich gar nicht, da sollte ich wohl mal vorbeischauen. und das hundertwasserhaus (so habe ich irgendwann mal gehört) ist offenbar für touristen ein absolutes muss, während wir nichtmal unbedingt wissen, dass es das gibt 😉

    • Sarah

      Das finde ich toll zu hören, dass die Kaffeehauskultur auch bei Wienern noch eine Tradition ist.
      Und wenn du mal im Tian Bistro warst, freue ich mich zu hören wie es dir dort gefallen hat.

      Lieben Gruß,
      Sarah

  2. Liebe Sarah,
    super, dass dir unser Lokal-Tipp gefallen hat 🙂 Überhaupt sind das ganz tolle Eindrücke! Die Bildbearbeitung passt zur regnerisch-trüben Stimmung 🙂
    Viele liebe Grüße und vielleicht lernen wir uns das nächste Mal ja auch persönlich kennen 🙂
    Kathi & Romeo

    • Sarah

      Hey ihr zwei,

      ja, der Tipp war wirklich Gold wert – und kam genau zur richtigen Zeit. 😀
      Ein Kennenlernen fände ich sehr schön. Wenn nicht in Wien, reisen wir ja vielleicht mal zur selben Zeit in die gleiche Ecke und treffen an einem anderen Ort aufeinander. Das wäre auch super. 🙂

      Habt noch eine ganz wunderbare Zeit in Indonesien.

      Lieben Gruß,
      Sarah

  3. Das klingt ja total lecker! Wobei ich gerade gelesen habe, dass man in Wien eigentlich nicht lecker sagen darf 😀
    Wunderbare Stimmung in den Bildern, passend zum Wetter. Ich liebe das Foto in der Straßenbahn!

    Liebe Grüße
    Conny

  4. Schneeregen in Wien….das weckt sehr lebhafte, und vor allem äusserst nasskalte Erinnerungen! Und trotzdem macht mir dein Bericht so richtig Lust, die Stadt mal wieder zu besuchen. Muss ja nicht unbedingt im Februar sein…..

    LG aus Berlin!
    Anneli

    • Sarah

      Vielen Dank, Anneli! 🙂
      Ja, ich will auch unbedingt bald nochmal im Frühling oder Sommer nach Wien.

      Viele Grüße,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.