Alle Artikel in: Allgemein

Lissabon Städtetrip

Lissabon-Liebe: Heimatgefühle am Tejo

Anzeige* Ein liebenswerter Ort. Jung und altmodisch zugleich. Turbulent und impulsiv. Und doch findet man zwischen all dem Trubel der Stadt, auch immer wieder Oasen der Ruhe. Ja, Lissabon hat mich bereits während meiner ersten Reise in den Bann gezogen. Zum Abschluss unseres Azoren-Trips können Sandra und ich also gar nicht anders, als auf dem Rückweg von der Inselgruppe im Atlantik noch einen zweitägigen Zwischenstopp in der Hafenstadt am Tejo einzulegen. Da stehe ich also wieder, vor dem Lissaboner Bahnhof Cais do Sodré an diesem wundervollen Spätsommertag mit einem Kribbeln in der Magengegend und bereit mich noch ein wenig mehr in diesen Ort zu verlieben. Bevor Sandra und ich uns in die Straßen Lissabons stürzen, beziehen wir unsere phänomenale Airbnb-Wohnung im hippen Bairro Alto Viertel. Gastgeberin Marta empfängt uns herzlich und zeigt uns die geschmackvoll eingerichteten Zimmer. Sich hier wohlzufühlen könnte einfacher nicht sein. In der stylischen Küche werden wir wohl wenig Zeit verbringen. Wir wollen unsere Gaumen schließlich mit all den lissabonner Köstlichkeiten verwöhnen, anstatt selbst den Kochlöffel zu schwingen. Dafür kosten wir unsere …

Blogparade: Was ich auf Reisen fürs Leben lernte

Bedeutsam wird das Reisen durch die Erfahrungen, die wir während unserer Zeit unterwegs machen und durch die Menschen, denen wir begegnen. Und dann gibt es da noch diese ganz besonderen Momente und Tage, nach deren Erleben wir nie wieder dieselben sein werden. Maria Anna von Maria meets Anna hat zu diesem Thema zu einer Blogparade aufgerufen. Sofort kommt mir dieser eine, einschneidende, Tag in den Sinn. Sieben Monate hatte ich gebraucht, bis ich mich überwand, darüber zu schreiben. Es war Anfang Mai letzten Jahres und ich war gerade gemeinsam mit Frithjof einige Tage auf dem Cape Wrath Trail in Schottland unterwegs. Eigentlich hätten uns die tief hängenden Wolken eine Warnung sein müssen. Vielleicht lag es an unserer wenig ausgeprägten Erfahrung als Wanderer. Vielleicht lockte uns der Gedanke nach vier Tagen endlich wieder warm zu duschen und in einem richtigen Bett zu schlafen. Frithjof und ich jedenfalls, ignorierten die düstere Wolkendecke und marschierten weiter Richtung Inchnadamph, wo das erste Hostel während unserem Wild Camping Trip in den schottischen Highlands auf uns warteten sollte. Die ersten Kilometer …