Autor: Sarah

Den Burg

Inselleben auf Texel – Teil II

Weiter geht’s mit meinem Texel-Travel-Diary. Nach unserer Insel-Safari und dem Mittagessen am Strand besuchen wir Lennart Witte auf seinem Schaf-Bauernhof. Auf diesen Tag freue ich mich schon seit Wochen, denn auf Lennarts Hof wagen putzige Lämmer ihre ersten Gehversuche. Noch dazu dürfen wir die kleinen Wollknäuele nicht nur aus der Ferne beobachten, sondern sogar vorsichtig beschmusen. Mein Herz ist im Nu erobert, als mir eine Mitarbeiterin des Hofs ein Lamm auf den Schoß setzt. Noch dazu ein Schwarzes. Da hüpft mein Herz gleich noch ein gutes Stück höher. Denn für Underdogs hege ich schon immer eine besondere Empathie. Sei es in der Gesellschaft, bei der Fußballweltmeisterschaft oder eben bei Schafen. Und dann gibt es da diese Augenblicke, die einem wohl ein Leben lang im Gedächtnis bleiben. Während unserer Zeit auf dem Hof haben wir das große Glück einen ganz besonderen Moment mitzuerleben. Eines der Schafe ist trächtig und bringt gleich zwei Babys zur Welt – und wir sind mit dabei und schauen, etwas angespannt aber vor allem fasziniert, zu. Magie pur! Auf Texel gibt es …

Boutique Hotel Texel

Hotel-Tipp: Das Boutique Hotel Texel

Schon beim Öffnen der Zimmertür überkommt mich dieses Gefühl. Ein Gefühl der Wärme und und der Ruhe. Es duftet nach Holz und durch die bodentiefen Fenster blinzelt die Nachmittagssonne. Auf dem Bett finde ich neben dem Bademantel, in den ich gleich hineinschlüpfen darf, einen freundlichen Willkommensgruß von Marianne Langeveld, der Eigentümerin des Hotels. Unweit der Naturreservate De Slufter und De Muy und nur vier Kilometer vom Dorf De Cocksdorp entfernt liegt das Boutique Hotel Texel. In diesem Idyll ländlicher Abgeschiedenheit wissen die Mitarbeiter um die Familie Langeveld ganz genau, wie sie ihre Gäste verwöhnen können. Ob im Spa-Bereich des Hotels, in der gemütlichen Lounge bei einem Aperitif am Kamin oder dem anschließenden Dinner mit erlesenen Speisen im Restaurant. Jedes der geräumigen Zimmer (ab 140 Euro) verfügt über ein eigenes Bad sowie eine Terrasse oder einen französischen Balkon. Zudem sind einige der Zimmer mit Extrahilfen und nach außen öffnenden Türen ausgestattet, sodass sie auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Wellness à la Texel Auch der Spa-Bereich des Hotels ist nicht zu verachten. Neben einem beheizten Innenpool, einem …

Texel

Inselleben auf Texel – Teil I

Texel? Wo liegt das überhaupt? Diese Frage wurde mir immer wieder gestellt, als ich von meiner anstehenden Reise erzählte. Einige verorteten es nach Dänemark, andere hatten zumindest eine grobe Vorstellung. Auch ich schlug den Atlas auf und suchte die Küste Hollands nach der westfriesischen Insel ab, bevor ich mich mit Sylvi, Josi, Christina und weiteren Blogger-Kollegen auf den Weg in den Norden mache. Das niederländische Eiland hat noch viele unberührte Dünenlandschaften, nicht enden wollende kilometerlange Strände und dichte Nadelwälder. Dem rund fünf Kilometer entfernten Festland steht die Insel in nichts nach. Texel hat all das zu bieten, wonach der Urlauber bei einer Reise nach Holland auf der Suche ist – nur in komprimierter Form. Ein weiterer Pluspunkt der Insel: Hier scheint 30 Prozent häufiger die Sonne als im Rest des Landes. Mit dem Zug nach Texel Texel ist von Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Von Frankfurt am Main gibt es täglich alle zwei Stunden eine Verbindung nach Amsterdam. Dort angekommen, steigt ihr in den Intercity und fahrt eine gute Stunde an die Küste …

Bad Driburg feels well: Von Lachyoga und Cryocooking

Heute gibt es mehr über mein gräfliches Wochenende in Bad Driburg im Rahmen des Events „Bad Driburg feels well“. Zusammen mit vielen anderen Bloggern erkunden wir die Gegend in und um das Gräflicher Park Grand Resort und begeben uns auf kulinarische Geschmackserlebnisse. Bei so einem Wochenende in herrschaftlichem Ambiente darf es natürlich auch an Entspannung für Körper und Geist nicht fehlen. Doch wie heißt es so schön: Erst die Arbeit und dann das Vergnügen. Bevor wir uns unserer Wellness-Anwendung am Nachmittag widmen, führt uns zunächst Thorsten Ising in seinem Seminar „Webseiten-Optimierung für Mensch und Maschine“ in die Geheimnisse des Social Media Marketings ein. Mit neuem Input und zahlreichen Ideen, wie man die Arbeit am Blog weiter optimieren kann, tauschen wir uns in Caspar’s Restaurant zu den neu gewonnenen Tipps aus. Mit Spargelcremesuppe, gegrilltem und mariniertem Gemüse, Salat und kleinen Versuchungen zum Nachtisch ist für jeden etwas dabei. Nach unserer Stärkung begleitet uns Kristina Schütze, die Pressesprecherin des Gräflicher Park Grand Resorts, durch den gräflichen Park. Der englische Landschaftspark fasziniert mit weit geschwungenen Wegen, idyllischen Teichen …

Gräflicher Park Grand Resort in Bad Driburg

Ein Wochenende im Gräflichen Park in Bad Driburg

Einmal fühlen wie eine Gräfin? Zwei Tage in kulinarischen Köstlichkeiten schwelgen, Körper und Geist im Spa entspannen und sich beinahe königlich verwöhnen lassen? Warum eigentlich nicht? Als mich eine Einladung für eine Bloggerreise von Bad Driburg Tourismus erreichte, die mit Lachyoga, Cryocooking und einer Übernachtung im herrschaftlichen Ambiente des Gräflichen Park Grand Resorts lockte, brauchte ich nicht lange überlegen. So machte ich mich an einem Frühlingswochenende zusammen mit meine Schwester Anne auf den Weg nach Bad Driburg. Ich bin in den vergangenen Jahren an so vielen entlegenen Orten in der Welt gewesen, dass ich in Deutschland einiges versäumt habe. Dabei gibt es auch hier so viel Schönes zu entdecken, lässt man sich nur darauf ein. Unser Wochenendtrip nach Bad Driburg hat mich in der Hinsicht mal wieder wach gerüttelt. Tradition und Moderne Im mit rund 18.500 Einwohnern beschaulichen Bad Driburg ist das herrschaftliche Anwesen des Gräflichen Park Grand Resorts am Fuß des Teutoburger Waldes gelegen. Bad Driburg gilt als Nummer eins der Heilbäder in Nordrhein-Westfalen und ist Deutschlands einziges Privatheilbad. Das Gräflicher Park Grand Resort …

Ein Roadtrip durch die Anden

Wir wollten auf jeden Fall nach Quito und auf die Isla de la Plata. Viel mehr hatten Kim und ich für unsere sechs Tage in Ecuador nicht geplant. „Der Rest wird sich schon ergeben wenn wir dort sind“, sagten wir vor dem Abflug. Und so kam es dann auch. Denn schon am ersten Abend in Ecuador treffen wir Kims Freund Chilly, der schon einen Plan für unsere Zeit in den Anden ausgeheckt hat. Zusammen mit seinem Neffen Israel geht es auf einen Roadtrip durch die Anden. The Andes are calling Wir starten in der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt. Nach einer Nacht in der vielleicht schönsten Airbnb-Wohnung überhaupt, fahren wir knapp 100 Kilometer Richtung Norden, nach Otavalo. Die Stadt ist bekannt für ihren Indiomarkt, auf dem es Ponchos, Alpakapullover, Ledergürtel, Schmuck und Kunsthandwerk zu kaufen gibt. Der Markt von Otavalo gilt als der größte seiner Art in ganz Südamerika. Auch ich kann den kuscheligen und farbenfrohen Stoffen nicht widerstehen und kaufe meinen ersten Alpakapullover für unschlagbare 20 Dollar. Wer für Kleidung nicht allzu viel übrig hat, …

Isla de la Plata

Sumak kawsay: Das gute Leben

Wenn ich an meine Reise nach Puerto Lopez und auf die Isla de la Plata zurückblicke, denke ich zuallererst an Erick und an Allison. Kim und ich sind gerade auf dem Weg von den Anden an die Küste Ecuadors, wo wir einen Tag auf der sogenannten „Poor Man’s Galapagos“, der Isla de la Plata, verbringen wollen, bevor es zurück nach Quito geht. Um nach Puerto Lopez zu gelangen, wo das Boot zur Isla de la Plata ablegt, wartet eine knapp 11-stündige Busfahrt mit mehreren Umstiegen auf uns. Keine leichte Aufgabe für zwei Reisende, die kaum ein Wort Spanisch sprechen. Mit einem netten Pick-up-Fahrer kommen wir schließlich in Quevedo, einer Stadt 250 Kilometer von Quito entfernt, an. Hier soll es nun weiter nach Puerto Viejo gehen, wo wir dann unsere letzte Etappe nach Puerto Lopez antreten. Und wir haben Glück: In nur 10 Minuten fährt der Bus in Richtung Küste ab. Auf der Suche nach der Haltestelle hüpft ein kleiner Junge um uns herum. Er hat uns bereits am Schalter beobachtet und läuft nun, mit ausgestrecktem …

Ein Brüllaffenbaby im Jaguar Rescue Center in Costa Rica

Tiere retten: Das Jaguar Rescue Center in Costa Rica

Zwei Monate nach dem Tod von Sandro Alviani sitzt sein Hund Baffi noch immer in dessen Jeep und wartet auf sein Herrchen. Er harrt dort aus – bei Tag und bei Nacht. Im Februar 2016 starb der Mitgründer des Jaguar Rescue Centers überraschend. Er hinterlässt ein Lebenswerk, das bis heute in Costa Rica das einzige seiner Art ist. Unweit von Puerto Viejo, zwischen Cocles und Playa Chiquita liegt das Jaguar Rescue Center. Ein Zentrum zur Rettung, Rehabilitation und Auswilderung von verletzten oder verwaisten Wildtieren. Den Namen hat die Einrichtung von dem Jaguar Baby, das als erstes Tier im Jahr 2008 bei den Gründern Sandro Alviani und seiner Frau Encar Hilfe fand. Die Mutter des Tieres wurde von Bauern umgebracht, weil sie vermuteten die Raubkatze habe zwei ihrer Ziegen getötet. Leider war das Jaguar Baby zu schwach und überlebte nicht. Für Sandro und Encar Alviani aber, war mit diesen Tagen die Idee des Zentrums geboren. Zum Andenken an den Jaguar benannten sie es nach ihm. „Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran …

Ein Sommer in Rom – oder: Wie alles begann (Gewinnspiel)

Wir schreiben das Jahr 2012. Nach meinem Studienabschluss in Ethnologie und Philosophie erfüllte ich mir einen lang gehegten Traum: Ich mietete mir ein Apartment in einer der Seitenstraßen des Campo dei Fiori und buchte einen One-Way Flug nach Rom. Der Beginn eines ganz besonderen Sommers – und meines Reiseblogs. Auch nach meiner Zeit in Rom packt mich das Fernweh immer aufs Neue und ich verbringe so oft es geht meine Zeit damit, neue Orte, Menschen und Kulturen kennenzulernen. Niemals werde ich müde sein, mich auf die Suche nach neuen Abenteuern und Geschichten zu begeben und mich von der Schönheit unseres Planeten faszinieren zu lassen. Heute vor genau fünf Jahren ging mein erster Blogbeitrag online. Mein erstes, kleines Jubiläum möchte ich zum Anlass nehmen, mich bei einigen Menschen zu bedanken, die mich in den vergangenen Jahren unterstützt haben: Danke an meine liebe Mama, die sich die Zeit nimmt, meine Texte zu redigieren. Ein ganz besonderes Dankeschön geht auch an René, meinen IT-Experten, der mir jederzeit bei kleineren und größeren Problemen kompetent und zuverlässig zur Seite steht. …

Panama Stadt

Oh, wie schön ist Panama Stadt

Eigentlich wollte ich, ganz unaufgeregt, im Februar auf Mallorca wandern gehen. Dem Frühlingserwachen auf der Baleareninsel zusehen, das Mandelblütenmeer genießen und auf abgeschiedenen Küstenpfaden spazieren. Das war die Idee. Doch dann kam alles ganz anders. Denn die Pläne meiner Reisebegleitung Kim gingen in eine etwas andere Richtung. Und so kam es, dass wir Flüge nach Südamerika statt nach La Palma buchten und Mallorca noch etwas auf mich warten muss. Panama Stadt. Hier beginnt und endet unsere Reise nach Lateinamerika. Besonders die Altstadt der Metropole hat es mir angetan. Das historische Viertel Casco Viejo mit seinen hübschen Kolonialhäusern mit den bunten Türen und den mit Blumen gerankten Balkonen sind der pure Genuss, insbesondere für jemanden, der gerade aus dem grauen Winter in Deutschland hierher geflohen ist. Hier in Casco Viejo lässt es sich wunderbar essen und trinken oder aber einfach nur gemütlich über das Kopfsteinpflaster flanieren. Unweit der Altstadt ist der Fischer-Hafen von Panama Stadt. Hier beobachte ich eine Weile wie die Waren verladen werden und die Fischer von ihrer Fahrt aufs Meer zurück kommen, auf …